Finanzielle Lage vorgelegt

Egenhofens Rücklagen schmelzen dahin

Egenhofen – Vor der Sommerpause hat Kämmerer Robert Köll dem Gemeinderat einen Bericht zur aktuellen finanziellen Lage der Kommune vorgelegt. Seine wichtigste Botschaft: „Alles läuft wie geplant.“

Er erwartet, dass die Einkommen- (1,9 Millionen Euro) und Gewerbesteuern (650 000 Euro) wie prognostiziert fließen werden. Das Gesamtvolumen des laufenden Haushalts kalkuliert Köll weiter auf 7,5 Millionen Euro.

Einzig die Grundstücksverkäufe werden nicht so über die Bühne gehen wie geplant: Der Kämmerer hatte sich hieraus Einnahmen von rund 500 000 Euro erhofft. Nun muss er 1,6 Millionen Euro aus den Rücklagen entnehmen – statt den zu Jahresanfang geplanten 1,1 Millionen Euro. „Die Rücklagen würden sich damit am Jahresende auf zirka eine Millionen Euro reduzieren“, erklärte er.

kra

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare