Zwischen Aufkirchen und Nannhofen

Geh- und Radweg kommt frühestens 2018

Aufkirchen – Der geplante Geh- und Radweg an der Kreisstraße FFB 9 zwischen Aufkirchen und Nannhofen ist wohl in zwei Jahren nutzbar. Das erklärte Egenhofens Bürgermeister Josef Nefele in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Zum Jahresanfang war dort ein junger Mann tödlich verunglückt, als er am Straßenrand spazieren ging. Das Projekt ist danach in der landkreisinternen Straßenbau-Reihenfolge nach vorne gerutscht. Der Landkreis habe mittlerweile schon einen Planungsentwurf erarbeitet, so Nefele. „Nicht nur wegen des Unfalls, sondern auch wegen des hohen Verkehrsaufkommens.“

Der Geh- und Radweg wird sich über rund 2,5 Kilometer auf Mammendorfer und Egenhofener Gebiet erstrecken. Rund 8800 Quadratmeter an Flächen sind zu erwerben, weitere 8450 Quadratmeter werden vorübergehend genutzt. Die Kommunen müssen den Grund kaufen, der Landkreis kommt für die Baukosten auf.

Der Bürgermeister hofft, dass die Planung bis zum Herbst 2017 abgeschlossen ist. Im Jahr 2018 könnte der Bau durchgeführt werden.

kra

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein mögliches Wind-Areal ist genug
Jesenwang – Jesenwang wird sich nicht mehr am interkommunalen Flächennutzungsplan für die Windkraft beteiligen. Die Gemeinde ist die einzige Kommune im Landkreis, die …
Ein mögliches Wind-Areal ist genug
Expertise zur Nahversorgung
Kottgeisering – Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Verbesserung der örtlichen Nahversorgung: Auf Antrag des Arbeitskreises hat der Gemeinderat jetzt die nächsten …
Expertise zur Nahversorgung
Kinderhaus-Erweiterung auf dem Papier fertig
Jesenwang – Ein Kletterturm mit Rutsche, ein Sandspielplatz und eine Rennstrecke für Bobbycars sollen im Garten des Kinderhauses nach dessen Erweiterung entstehen.
Kinderhaus-Erweiterung auf dem Papier fertig
Hausfriedensbruch und Beleidigung
Germering - Ein der Polizei nicht unbekannter 63-jähriger Germeringer hat sich am Freitagvormittag in einer Bäckerei in der Münchener Straße unmöglich aufgeführt. Jetzt …
Hausfriedensbruch und Beleidigung

Kommentare