Nicht nur Neubauten werden durch das Wohnbauförderprogramm des Freistaates finanziell unterstützt. Geld gibt es auch, wenn die Kommunen Liegenschaften modernisieren, erweitern und umnutzen. 
+
In Egenhofen soll gebaut werden.

Gemeinderat ist sich einig

Mehr Wohnungen in Egenhofen

  • Eva Strauß
    vonEva Strauß
    schließen

In der Gemeinde Egenhofen sollen mehr Wohnungen entstehen. Darüber ist sich der Gemeinderat einig.

Egenhofen - Dazu beitragen kann ein Bauvorhaben in der Egenhofener Krokusstraße. Südlich eines bereits bestehenden Mehrfamilienhauses möchte ein Bauwerber ein Gebäude mit fünf kleineren Wohnungen errichten – und zwar in E+1+D-Bauweise, also mit Erdgeschoss, Obergeschoss und Dachgeschoss. Auch einen andere Dachneigung als vorgeschrieben ist dafür erforderlich, nämlich 30 Grad. Deshalb stellte er den Antrag den seit 1988 geltenden Bebauungsplan „Egenhofen, An der Mühlstraße“ entsprechend zu ändern. Der Gemeinderat sprach sich einstimmig dafür aus. „Wenn wir mehr Wohnraum wollen, dann sollten wir den Bebauungsplan ändern und die Möglichkeit für alle anderen, ihr Dach auszubauen, auch schaffen, sofern es geht“, sagte etwa Ursula Hackl (BGE). Johann Göttler (WGE) regte noch an, die Stellplatz-Satzung zu überarbeiten.

Auch in Aufkirchen soll weiterer Wohnraum entstehen. In der Maisacher Straße soll eine Baulücke geschlossen werden. Geplant ist ein Wohnhaus für sechs Familien mit sieben Stellplätzen. „Das ist eine gute Sache“, sagte Wilhelm Menke. „Wir wollen ja Mietwohnungen fördern.“ Der Gemeinderat erteilte einstimmig das Einvernehmen zu dem Bauvorbescheid.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare