+
So sah man sie das letzte Mal: die kleine St. Nepomuk-Kapelle, eingeschnürt für den Transport.

Restaurierung

Die verschollene Nepomuk-Kapelle

Weyhern – Anfang Oktober war die Nepomuk-Kapelle an der Glonnbrücke abgebaut worden. Und sie ist noch immer nicht zurück.

„Bis Weihnachten habt ihr sie wieder“, versprach damals Erwin Wiegerling, Chef der Lenggrieser Spezialfirma, die mit der Restaurierung des 100  Jahre alten Kirchleins betraut worden war. Mittlerweile ist auch Ostern vorbei. Was ist also aus der Kapelle geworden?

Egenhofens Amtsleiter Robert Köll berichtet: „Uns wurde mitgeteilt, dass das neue Farbkonzept der Kirche noch nicht vom Landesamt für Denkmalpflege abgenommen wurde.“ Was wohl daran liege, dass die Firma noch eine Liste der ausgetauschten Holzteile an die Behörde übermitteln müsse. „Wenn das abgearbeitet ist, soll es wohl sehr schnell gehen.“

von Horst Kramer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Über 300 alte Fotos und Ansichtskarten hat sie inzwischen beisammen, aber Allings Gemeindearchivarin Andrea Binder hofft, dass auf manchem Dachboden noch mehr …
Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
In den letzten Jahren war es still geworden um die Volkshochschule (VHS) in Moorenweis. Da der ehemalige Leiter sich aus Altersgründen kaum noch kümmern konnte, schlief …
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
Der SV Germering bietet genau 13 Sportarten an. Im 50. Jahr seines Bestehens sieht man das als Glückszahl und solide Basis für die Zukunft.
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
CSU-Stadtrat hört auf
Der Olchinger CSU-Stadtrat Herbert Schalk wird sein Amt zur nächsten Sitzung des Gremiums niederlegen. 
CSU-Stadtrat hört auf

Kommentare