+
So sah man sie das letzte Mal: die kleine St. Nepomuk-Kapelle, eingeschnürt für den Transport.

Restaurierung

Die verschollene Nepomuk-Kapelle

Weyhern – Anfang Oktober war die Nepomuk-Kapelle an der Glonnbrücke abgebaut worden. Und sie ist noch immer nicht zurück.

„Bis Weihnachten habt ihr sie wieder“, versprach damals Erwin Wiegerling, Chef der Lenggrieser Spezialfirma, die mit der Restaurierung des 100  Jahre alten Kirchleins betraut worden war. Mittlerweile ist auch Ostern vorbei. Was ist also aus der Kapelle geworden?

Egenhofens Amtsleiter Robert Köll berichtet: „Uns wurde mitgeteilt, dass das neue Farbkonzept der Kirche noch nicht vom Landesamt für Denkmalpflege abgenommen wurde.“ Was wohl daran liege, dass die Firma noch eine Liste der ausgetauschten Holzteile an die Behörde übermitteln müsse. „Wenn das abgearbeitet ist, soll es wohl sehr schnell gehen.“

von Horst Kramer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Anna aus Fürstenfeldbruck
Monika und Stefan Köhn aus Fürstenfeldbruck sind Eltern geworden. Anna (3710 Gramm, 52 Zentimeter) erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. „Anna kam fünf Tage …
Anna aus Fürstenfeldbruck
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste eine Streife der Germeringer Polizei am Samstag, gegen 2 Uhr ausrücken. Vorausgegangen die Beschwerde einer Anwohnerin wegen einer …
Polizei kontrolliert 13-Jährige - dann der Schock: über 1,2 Promille
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Die Polizei fahndet nach einem Unbekannten, der einem 55-Jährigen am Samstag in der S3 Richtung Mammendorf eine blutende Kopfwunde zugefügt hat. 
Unbekannter schlägt 55-Jährigen in S-Bahn
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende
Zwei alte Bauernhöfe im Maisacher Weiler Anzhofen bieten seit 22 Jahren die Kulisse für den Kunsthandwerkermarkt „Kunst im Stadl“, organisiert von Helga Backus.
Kunsthandwerkermarkt  am Wochenende

Kommentare