+
So sah man sie das letzte Mal: die kleine St. Nepomuk-Kapelle, eingeschnürt für den Transport.

Restaurierung

Die verschollene Nepomuk-Kapelle

Weyhern – Anfang Oktober war die Nepomuk-Kapelle an der Glonnbrücke abgebaut worden. Und sie ist noch immer nicht zurück.

„Bis Weihnachten habt ihr sie wieder“, versprach damals Erwin Wiegerling, Chef der Lenggrieser Spezialfirma, die mit der Restaurierung des 100  Jahre alten Kirchleins betraut worden war. Mittlerweile ist auch Ostern vorbei. Was ist also aus der Kapelle geworden?

Egenhofens Amtsleiter Robert Köll berichtet: „Uns wurde mitgeteilt, dass das neue Farbkonzept der Kirche noch nicht vom Landesamt für Denkmalpflege abgenommen wurde.“ Was wohl daran liege, dass die Firma noch eine Liste der ausgetauschten Holzteile an die Behörde übermitteln müsse. „Wenn das abgearbeitet ist, soll es wohl sehr schnell gehen.“

von Horst Kramer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Villa Kunterbunt und das Namensrecht
Wenn sie durch ihre Villa Kunterbunt hüpft, haben ganze Generationen viel Spaß mit Pippi Langstrumpf. Keinen Spaß verstehen aber angeblich die Erben von Astrid Lindgren, …
Villa Kunterbunt und das Namensrecht
Schlägerei nach Faschingsball
Sie waren als Polizisten verkleidet, sorgten aber für reichlich Ärger: Vier junge Männer haben auf einem Faschingsball in der Mammendorfer Jahnhalle gepöbelt und …
Schlägerei nach Faschingsball
Don-Bosco-Abriss gefährdet Kunstwerke
Das ehemalige Altenheim Don Bosco ist gespickt mit Arbeiten des Künstlers Josef Dering. Nun will die Caritas das Gebäude abreißen. Was mit seinen Kunstwerken passiert, …
Don-Bosco-Abriss gefährdet Kunstwerke
Burschen machen Gaudi beim Supergardetreffen
Beim Supergardetreffen der Heimatgilde zeigten die besten Garden aus ganz Bayern ihr Können. 
Burschen machen Gaudi beim Supergardetreffen

Kommentare