Angela HeilmeierDie Gemeinderätin hat nun auch den Ortsvorsitz inne.

Führungswechsel

Ex-Bürgermeisterkandidatin steht nun Freien Wählern vor

Eichenau - Die Freien Wähler (FW) haben eine neue Vorsitzende. Bei der Mitgliederversammlung des Ortsverbands wurde Angela Heilmeier einstimmig zur Nachfolgerin von Emmi Klein gekürt.

Klein, die die Freien Wähler Eichenau dreieinhalb Jahre führte, stand aus persönlichen Gründen nicht mehr für das Amt zur Verfügung. Sie zieht weg. Ebenso einmütig wie Heilmeier wurden auch die anderen Vorstandsmitglieder gewählt: 2. Vorsitzender Elmar Ströhmer, Schriftführerin Etta Ströhmer, Schatzmeisterin Karina Brendel sowie die Kassenprüfer Hannelore Baumgarten und Martin Dürr.

Heilmeier ist Gemeinderätin und Referentin für Frauen, Familie und Kinderbetreuungseinrichtungen. Die verheiratete Sparkassenbetriebswirtin, die 2010 als einzige Gegenkandidatin gegen Hubert Jung in der Bürgermeisterwahl antrat, will nach eigener Aussage die gute Position, die die FW-Fraktion im Gemeinderat mit ihren fünf Sitzen errungen hat, bis zur nächsten Kommunalwahl ausbauen. Dazu wolle sie durch neue Mitglieder frischen Wind in den Ortsverband bringen, teilte die 56-Jährige im Rahmen ihrer Antrittsrede mit.

Da passte es gut, dass FW-Kreisvorsitzender Hans Friedl die Gründung der Jungen Freien Wähler unter der Leitung von Stefan Weinberger aus Fürstenfeldbruck ankündigte. Schließlich denkt Heilmeier insbesondere auch an die Mobilisierung von jungen Bürgern.

Die künftige thematische Ausrichtung der Wählergemeinschaft soll im Frühjahr in einer Vorstandsklausur im Team erarbeitet werden. Wichtig ist Heilmeier hierbei auch die Kommunikation des klaren Profils der Freien Wähler nach außen: „Wir stehen für eine sachorientierte und unabhängige Politik, die ideologiefrei ist. Konkret bedeutet das, dass wir eine eigene Position, aber auch die der CSU, FDP, SPD oder der Grünen einnehmen, je nach Sachverhalt.“  sw

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
 Überraschende Wende am Dienstagabend in der Causa Spielwiederholung: Die zweite Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck verzichtet auf das höchstrichterlich angeordnete …
TuS verzichtet auf höchstrichterlich angeordnetes Wiederholungsspiel
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Mehr als 500 Kinder müssen im Brandfall schnell aus der Grundschule Olching evakuiert werden. Die Stadt legt in Sachen Evakuierungskonzept weniger Tempo an den Tag. …
Grundschule: Wenn’s brennt, wird’s eng
Freundschaft zu Livry darf was kosten
50 Jahre Städtepartnerschaft mit Livry-Gargan, das will natürlich gefeiert werden: Die Stadt hat einiges an Programm geplant. Deswegen wird jetzt der Feier-Etat um …
Freundschaft zu Livry darf was kosten
Ein Vorbild in Sachen Energiewende
Mitglieder des Brucker Energiewendevereins Ziel 21 haben Josef Seemüller besucht. Der Unterschweinbacher Senior ist ein Pionier in Sachen Energiewende. 
Ein Vorbild in Sachen Energiewende

Kommentare