+

Auch ein Hubschrauber war im Einsatz

An der S-Bahn: Zwei junge Männer beim Sprayen erwischt

Die Polizei hat am Haltepunkt Höllriegelskreuth (S7) zwei junge Leute geschnappt, die vorher eine S-Bahn verunziert hatten. Einer von ihnen stammt aus Eichenau.

Eichenau - Einer zivilen Streife der Deutsche Bahn Sicherheit (DBS) fielen Dienstagnacht, gegen 23:15 Uhr, zwei Personen auf, die sich einer in der Wendeanalage des S-Bahnhaltepunktes Höllriegelskreuth (Kreis München) stehenden S-Bahn näherten. Als die beiden begannen, die S-Bahn in Graffitimanier zu besprühen, riefen die Bahn Mitarbeiter die Bundespolizei. Auch die Landespolizei unterstütze mit mehreren Streifen.

Die beiden Männer flüchteten. Einen 23-jährigen Deutschen aus Eichenau konnten die DBS-Mitarbeiter nach kurzer Flucht selbst stellen und bis zum Eintreffen der Polizisten vorläufig festnehmen. Der zweite Tatverdächtige entkam zunächst unerkannt. Allerdings konnten Bundespolizisten den 22-jährigen Deutschen aus München wenig später mit der Unterstützung eines Hubschraubers und eines Diensthundes der Landespolizei auf einem Waldweg stellen und festnehmen.

Auf der Flucht hatten die Tatverdächtigen ihre Tat- und Beweismittel weggeworfen. Diese konnten im Nachgang aufgefunden und sichergestellt werden. Die S-Bahn wurde auf einer Fläche von zwei Mal etwa fünf Quadratmetern besprüht. Die Schadenshöhe ist noch Gegenstand der Ermittlungen. Gegen die Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare