Hans Kugler und Angela Merkel telefonieren sehr entspannt an einem Novembermorgen.
+
Hans Kugler und Angela Merkel telefonieren sehr entspannt an einem Novembermorgen. Denn die Kanzlerin ist auf den Geschmack gekommen.

Ein Anruf im Pfefferminzmuseum

„Hier Merkel – ja, die Bundeskanzlerin“: Eichenauer bekommt unvergesslichen Anruf - Sie will etwas Bestimmtes

  • Tobias Gehre
    vonTobias Gehre
    schließen

Diesen Anruf an einem Novembervormittag wird Hans Kugler nicht vergessen. Angela Merkel höchst persönlich wollte etwas von ihm in rauhen Mengen, das nur Eichenau liefern kann.

  • Im Pfefferminzmuseum in Eichenau gibt es allerhand Produkte rund um die Minze.
  • Ein Anruf im November beim Vorsitzenden, hielt dieser zunächst für einen Scherz.
  • Am Ende der Leitung war die Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich.

Eichenau – Eichenau ist berühmt für seine Minze. Jetzt hat das aromatische Grünzeug vom Starzelbach quasi seinen Ritterschlag bekommen. Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich hat im Eichenauer Pfefferminzmuseum angerufen und Nachschub des „soo leckeren Tees“ geordert. Im Mai hatte Museums-Vorsitzender Hans Kugler der Regierungs-Chefin eine Probe der Eichenauer Minze geschickt.

„Hier Merkel – ja, die Bundeskanzlerin“: Hans Kugler kann nicht fassen, wen er an diesem Novembervormittag in der Leitung hat. Die Regierungs-Chefin persönlich hatte zum Hörer gegriffen und in Eichenau angerufen. „Am Anfang dachte ich, es sei ein Scherz“, erinnert sich der Museums-Vorsitzende. Doch bald wird ihm klar, dass er tatsächlich die mächtigste Frau der Welt am Telefon hat.

Pfefferminzmuseum Eichenau: Kanzlerin zeigte sich interessiert an der Arbeit des Museums

Um die zehn Minuten plaudern die beiden miteinander – wie lang genau, kann Kugler nicht mehr sagen. „Es war ein sehr angenehmes Gespräch“, erinnert sich der Eichenauer. Die Kanzlerin sei sehr interessiert an der ehrenamtlichen Arbeit des Museums gewesen. „Frau Merkel war sehr entspannt, hat nicht gestresst gewirkt.“ In dem Gespräch lernt die Kanzlerin auch, dass Eichenau früher ein bedeutendes Anbaugebiet für ihre geliebte Duftpflanze war und es deshalb dort ein eigenes Museum für das Gewächs gibt. Doch ein Plausch über das Eichenauer Wunderkraut, dessen Geschichte sogar ein Eintrag im Internet-Lexikon Wikipedia gewidmet ist, ist nicht die eigentliche Intention der Regierungs-Chefin. Angela Merkel will Nachschub.

Im Mai hatte der Schriftführer des Museums, Wolfgang Heilmann, der Kanzlerin zwei Geschenkdosen mit Eichenauer Minze geschickt. Heilmann wusste von der Leidenschaft Merkels für das aromatische Grünzeug. Das Geschenk sollte eine Stärkung in schweren Zeiten sein. Wenig später lag ein persönliches Dankschreiben der Kanzlerin im Briefkasten.

Pfefferminzmuseum Eichenau: Kanzlerin Angela Merkel schwärmt von Tee

Tee in der Dose, Tee im Nachfüllpack, dazu Minz-Marmelade und Minz-Seife hat Hans Kugler in das Paket für Bundeskanzlerin Angela Merkel gepackt.

Wie begeistert Merkel tatsächlich von der Eichenauer Minze ist, zeigt sich erst im Telefonat mit Hans Kugler. Der Tee sei „soo lecker“ gewesen, habe die Kanzlerin geschwärmt. Deswegen macht sie jetzt Nägel mit Köpfen – und ordert 20 Dosen plus 20 Nachfüllpackungen. „Vielleicht hat sie etwas für ihre Minister mitbestellt“, sagt Kugler und lacht. Vielleicht braucht sie den Vorrat in diesen Zeiten aber auch für sich selbst. Schließlich wird dem Kraut eine anregende Wirkung nachgesagt.

Normalerweise verschickt das Pfefferminzmuseum keine Bestellungen. Für die Kanzlerin wird aber selbstverständlich eine Ausnahme gemacht. Auch Markus Söder würde etwas zugeschickt bekommen, sagt Kugler scherzend. Der habe sich aber bisher nicht gemeldet.

Pfefferminzmuseum Eichenau: Vorsitzender packt Minz-Paket für Bundeskanzlerin

Für den Eichenauer Teegenuss greift Angela Merkel tief in die Tasche. Eine Dose kostet laut Preisliste zwölf Euro, den Nachfüllpack gibt es für drei Euro. „Das Geld wurde sofort überwiesen“, sagt Kugler. Das habe ihm sein Schatzmeister mitgeteilt.

Und weil eine Regierungs-Chefin nicht alle Tage in Eichenau Minze ordert, packt Hans Kugler der Kanzlerin noch ein paar Zugaben vom Starzelbach ins Packerl. Jetzt darf sich Angela Merkel zusätzlich über ein Glas Apfel-Minz-Marmelade und eine Minz-Seife freuen.

Wenn also in diesen Tagen Minz-Wolken durchs Kanzleramt wabern, kann man sich ziemlich sicher sein: Die Quelle des Dufts kommt aus Eichenau.

FFB-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Fürstenfeldbruck-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Fürstenfeldbruck – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Weitere Nachrichten aus Eichenau lesen Sie bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare