1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Eichenau

Auseinandersetzung im Streit um Handy-Video

Erstellt:

Von: Thomas Steinhardt

Kommentare

Die Bundespolizei musste am Bahnhof in Eichenau einschreiten.
Die Bundespolizei musste am Bahnhof in Eichenau einschreiten. © Bupo

Die Bundespolizei hat in der Nacht auf Samstag am Bahnhof in Eichenau zwei Männer vorläufig festgenommen. Sie sollen einen Mann geschlagen haben, der sie zuvor mit dem Handy gefilmt haben soll.

Eichenau - Gegen 23.15 Uhr informierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord die Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung an der S-Bahn Haltestelle Eichenau. Die Polizei traf vor Ort lediglich einen 36-jähriger Somalier an. Dieser gab an, eine Gruppe von vier Männern an den Fahrradständern gefilmt zu haben. Er habe vermutet, dass diese ein Fahrrad stehlen wollten.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Als die Gefilmten dies bemerkten, soll einer der Männer nach Angaben des Somaliers eine Sturmmaske aufgesetzt und ihn mit einem Messer bedroht haben. Ein Zweiter soll ihn dann festgehalten haben, damit der Mann mit der Sturmmaske auf ihn einschlagen konnte. Die beiden anderen Männer beteiligten sich nicht an der Tat. Anschließend flüchteten alle vier.

Mit Hilfe des Handyvideos konnte die Polizei alle Verdächtigen im Ortsgebiet Eichenau vorläufig fest nehmen. Bei dem Mann mit der Sturmhaube handelte es sich laut Polizei um einen 21-jährigen Kosovaren aus Fürstenfeldbruck. Die Sturmhaube sowie das Messer konnten Beamte im Rahmen einer Durchsuchung sicherstellen. Der zweite Beteiligte, ein 20-jähriger Deutscher aus München, trug ebenfalls ein Messer bei sich. Nach Sicherstellung aller Beweismittel und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, wurden alle Beteiligten auf freien Fuß belassen. Der 36-Jährige trug keine sichtbaren Verletzungen davon. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung.

Auch interessant: Der Blaulichtticker für die Region FFB.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare