+
Hoch konzentriert tanzen Susan und Ludwig Braun die Schritte nach. Das Paar will seine Kenntnisse wieder auffrischen – vor allem beim Cha-cha-cha. Deshalb kamen sie zum Tag der offenen Tür des TSC.

Tanzsportclub Eichenau

Beim Tanzen spürt man das Leben

Premiere beim Tanzsportclub Eichenau: Zum ersten Mal präsentierte sich der Verein bei einem Tag der offenen Tür, zu dem nicht nur Paare kamen. Auch einzelne Herren zieht es aufs Parkett.

Eichenau – Lust an der Bewegung und Freude an der Musik – mehr braucht es beim Tanzsportclub Eichenau nicht. Bei Leo Kremer ist das angekommen. Der 64-jährige hat durch die Veröffentlichung des TSC im Tagblatt vom Tag der offenen Tür erfahren. „Ich hab mir gedacht, ich schau einfach mal vorbei“, sagt er – und macht begeistert die Schritte nach, die TSC-Sportwart und -Tanzlehrer Rolf Wagner vorführt. Samba, Disco-Fox und Foxtrott zeigt er, weil diese Tänze für Einsteiger und Rückkehrer gut geeignet sind. „Und sie machen so nebenbei fit für den Fasching“, meint er schmunzelnd.

Was Kremer sehr entgegenkommt. „Ich habe früher sehr gern getanzt“, erzählt er. Beruf und Alltag hätten das ein wenig einschlafen lassen. Doch seit ein paar Monaten sei bei ihm die Freude am Tanzen wieder geweckt. Seitdem geht der Puchheimer gelegentlich zu Tanztees oder auch „zu gepflegten Partys nach München“, wie er es nennt. „Ich mache das schon auch ein wenig, um nette Gesellschaft zu haben“, gesteht er. Man halte so auch Kontakt ins Leben. Beim TSC komme ihm entgegen, dass dort auch am Sonntag Übungsabende stattfinden.

Die werden in der Regel von Tanzlehrer Wagner gestaltet. Er achtet sorgfältig darauf, dass der Spaß nicht verloren geht. „Man darf nicht zuviel auf einmal machen“, weiß er. Es sei besser, wenn ein paar Grundbegriffe sitzen und ein paar einfache Figuren. „Es soll keiner überfordert werden.“

Bei Susan und Ludwig Braun aus Eichenau macht das einen guten Eindruck. „Wir haben ein sehr gutes Gefühl in dieser Runde und fühlen uns gut aufgenommen.“ Der 65-Jährige und seine Partnerin gehören in den Kreis der Paare, die als Wiedereinsteiger gelten.

„Es ist mit dem Tanzen in letzter Zeit zu wenig geworden“, erzählt Ludwig Braun. Deshalb sei es Zeit gewesen, Schritte und Figuren wieder aufzufrischen. „Wir wollen Spaß haben, aber auch auf einem gewissen Niveau tanzen“, erklären die beiden. Deshalb habe man sich entschieden, wieder einzusteigen. Und die beiden sind motiviert. „Cha-cha-cha wieder richtig gut lernen, das ist unser Ziel.“

Deshalb werden Susan und Ludwig Braun wohl beim TSC hängen bleiben. Jedenfalls bestätigt die Vorsitzende Lydia Fluck eine entsprechende Rückmeldung. Ihr und dem Verein war es auch wichtig durch den Tag der offenen Tür mitzuteilen, dass beim TSC keine Profi- oder Turnieransprüche gestellt werden. „Das kann bei anderen Clubs eine Hemmschwelle sein“, erklärt sie.

Aus dem Tag der offenen Tür geht Fluck mit einem guten Gefühl. „Die Paare und Tänzer, die neu da waren, passen auch menschlich gut dazu.“ Drei Paare und zwei Einzeltänzer hätten reingeschnuppert. Auch Tanzlehrer Walter bestätigt: „Alle haben eine gute Figur gemacht. Der Tag der offenen Tür hat auch mir Spaß gemacht.“

Laut Fluck veranstaltete der TSC den Tag in dieser Form mit öffentlicher Einladung zum ersten Mal. In anderen Formen wie Infoveranstaltungen und „Tage des Tanzes“ ging man allerdings schon auf mögliche Mitglieder zu. Walter, der ebenfalls zum Vorstand gehört, kann sich eine Wiederholung des Tags der offenen Tür wegen der guten Reaktionen vorstellen. Das müsse aber im Vorstand besprochen werden.

Von Hans Kürzl

Übungsabende

Übungsabende finden in der Friesenhalle montags (19 bis 22 Uhr), dienstags (20 bis 22 Uhr) und sonntags (18 bis 20 Uhr) statt. Viermal kann man kostenlos schnuppern, erst dann muss man sich für eine Mitgliedschaft entscheiden. Mehr Infos im Internet unter www. tsc-eichenau.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Plakate beschmiert 
Eichenau - Schon wieder wurden Wahlplakate der SPD beschmiert. Diesmal in Eichenau. 
Schon wieder Plakate beschmiert 
Betrunkener überfährt Kreisel
Maisach – Den Heimweg vom Volksfest hätte ein 22-Jähriger besser nicht im eigenen Auto angetreten. Blau wie er war scheiterte er in der Nacht auf Sonntag am Kreisverkehr …
Betrunkener überfährt Kreisel
Unwetter-Walze tobt über dem Landkreis 
Landkreis - Das Unwetter am Freitagabend hat auch in der Region Fürstenfeldbruck getobt. Erst gab es eine grandiose Blitzshow. Dann kamen Sturm und Starkregen – und …
Unwetter-Walze tobt über dem Landkreis 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück
Durch den Wettbewerb tz-Wiesn-Madl fanden sie zusammen - jetzt hat Giuliana, die Gewinnerin von 2016, ihren Tobias geheiratet. 
Das Wiesn-Madl von 2016 im Ehe-Glück

Kommentare