Diese drei Stühle standen zur Auswahl: Die Entscheidung fiel auf den rechten. foto: kürzl

Eichenau

Besser sitzen bei Trauerfeiern

100 Sitzplätze wird es ab Allerheiligen in der dann generalsanierten Aussegnungshalle geben. So viele Stühle sollen bestellt werden. Das hat der Gemeinderat beschlossen.

Eichenau– Drei mögliche Stuhlvarianten waren dem Gremium vorgestellt worden. Völlig abgelehnt wurde ein sogenannter Freischwinger. Letztendlich entschieden sich die Kommunalpolitiker für das Modell „Vierfußstuhl Sperrholz auf Eiche gebeizt“, das mit 259 Euro netto je Stück die teuerste der drei Alternativen war.

Kein Kriterium war die Stapelbarkeit der Sitzmöbel, wie sonst bei der Stuhlauswahl für andere Versammlungsräume üblich. In der Aussegnungshalle würde die Anordnung der Sitzreihen kaum verändert, hieß es.    hk

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein leuchtendes Meer aus Luzienhäuserln
Lebendiges Brauchtum: Am Mittwochabend haben Brucker Kinder ihre Luzienhäuser auf der Amper schwimmen lassen.
Ein leuchtendes Meer aus Luzienhäuserln
Jori aus Fürstenfeldbruck
Janine Zuflücht und Hendrik Mehlhorn aus Fürstenfeldbruck freuen sich über ihr viertes Kind. Wieder wurde es ein Junge: Jori kam mit einem Geburtsgewicht von 3700 Gramm …
Jori aus Fürstenfeldbruck
Gemeindekasse ist gut gefüllt
Um die Finanzen der Gemeinde Kottgeisering ist es gut bestellt. Kämmerin Kerstin Heldeisen berichtete in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates von einer „erfreulichen …
Gemeindekasse ist gut gefüllt
Jahnstraße: Parken bleibt verboten
Das Halteverbot in der Althegnenberger Jahnstraße bleibt bestehen – so lange es dort einen Gehweg gibt. Die von Anwohnern geforderte Tempo-30-Zone lässt dagegen auf sich …
Jahnstraße: Parken bleibt verboten

Kommentare