Eichenau

Bücherei-Satzung wird modernisiert

  • schließen

 Datenschutz, Internet, Haftungsbestimmungen – seit der letzten Änderung der Satzung für die Gemeindebücherei hat sich viel geändert.

Eichenau – Dies war für den Gemeinderat Grund genug, die Satzung für die Benutzung der gemeindlichen Einrichtung an sich anzupassen. Die Gebührensatzung wurde auf Wunsch des Büchereipersonals vereinfacht, um den Arbeitsaufwand zu mindern.

Danach beträgt zum Beispiel die Jahresgebühr zwölf Euro, für Familien 18 Euro. Neu eingeführt wird eine sogenannte Vormerkgebühr in Höhe von 50 Cent. Finanzreferent Hans Hösch (CSU) kritisierte die Gebühr als kurios. „Sie ist den Aufwand nicht wert.“ Von Seiten der Büchereileitung wurde angeführt, dass dies eine Art Erziehungsgebühr sei. „Die Reservierungen werden mit Gebühr ernster genommen“, sagte Gisela Lehner.

Während bei diesen Punkten noch Einigkeit im Gemeinderat herrschte, war die Frage der Gebührenbefreiung umstrittener. Nach längerer Diskussion wurde letztlich mit breiter Mehrheit die Gebührenbefreiung für folgende Personengruppen abgesegnet: Schüler ab dem siebten Lebensjahr bis zum Ende ihrer Schulzeit, Studenten und Auszubildende. Außerdem ist die Bibliotheksnutzung für Personen, die sich freiwillig für soziale Belange einsetzen und diese oder vergleichbare Tätigkeiten in Vollzeit für mindestens sechs Monate erfüllen, kostenlos. Im Einzelfall entscheidet die Büchereileitung über die Beitragsbefreiung.

Die Diskussion um die benannten Personenkreise hatte Gemeinderat Michael Wölfl launig kommentiert: „Warum setzen wir nicht einfach alle beitragsfrei?“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Den Dieben wurde es wohl zu heiß: Smolis Maschine ist wieder da
Martin Smolinski war fassungslos. Dem Speedway-Weltmeister wurde vor einem Hotel im schwedischen Göteborg eine seiner Rennmaschinen gestohlen – aus einem verschlossenen …
Den Dieben wurde es wohl zu heiß: Smolis Maschine ist wieder da
Nach 63 Jahren: Sein letztes Adventsingen
Wenn heuer das traditionelle Adventsingen in der Jesenwanger Willibaldkirche erklingt, stehen die Zeichen auf Abschied: Organisator Paul Weigl hört auf. Sage und …
Nach 63 Jahren: Sein letztes Adventsingen
Neue Schilder an Ortseingängen
Die Stadt Germering heißt ihre Besucher mit neuen Schildern willkommen.
Neue Schilder an Ortseingängen
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle
Vor einem Jahr haben Karin Kainz und Hermann Bernreiter eine Selbsthilfegruppe des Kreuzbundes für Angehörige und Freunde alkoholkranker Menschen gegründet.
Sie bieten Alkoholkranken eine Anlaufstelle

Kommentare