Die Impfaktion ging in Eichenau über die Bühne.
+
Die Impfaktion ging in Eichenau über die Bühne.

Im Landkreis Fürstenfeldbruck

Wieder Sonder-Impfaktion: 680 Personen auf einen Schlag immunisiert - darunter viele Feuerwehrleute

  • Thomas Steinhardt
    vonThomas Steinhardt
    schließen

Am vergangenen Wochenende sind bei einer Sonderaktion 680 Menschen auf einen Schlag geimpft worden. Im Impfzentrum selbst werden derzeit jeden Tag 800 Personen immunisiert.

Fürstenfeldbruck/Eichenau - Die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und dem Bayerischen Roten Kreuz sei erneut unter Beweis gestellt worden, berichtet das Rote Kreuz. 680 Bürger, die offiziell in BayIMCO registriert und für einen Termin in der Priorität Gruppe 2 vorgesehen waren, seien zusätzlich zu den Kapazitäten im Impfzentrum geimpft werden. Das Impfzentrum in Fürstenfeldbruck könne mittlerweile bis zu 800 Impfungen pro Tag durchführen. Das zum Einen, weil die Prozesse nochmals optimiert worden seien und zum Anderen, weil durch Zweitimpfungen und bereits mitgebrachte Unterlagen Zeit eingespart werden könne.

Corona-Sonderaktion im Landkreis Fürstenfeldbruck: Prioritätsgruppe 2 - 120 Feuerwehrleute bekommen Impfung

Bei der Sonderaktion kamen unter anderem 120 aktive Kräfte der Feuerwehr an die Reihe. Sie gehören der Priorität 2 an waren registriert. Außerdem geimpft wurden Menschen ohne festen Wohnsitz und Asylbewerber. Um einen großen Ausbruch in den Asylunterkünften beziehungsweise Wohnheimen zu vermeiden, der wiederum die Gesamtzahlen des Landkreises beeinflussen könne, sind auch diese Gruppen in der Priorität 2 und als besonders schutzbedürftig eingestuft, so das BRK.

Die Aktion fand dieses Mal bei der Feuerwehr Eichenau statt, die ihr Gerätehaus in der Tannenstraße kurzfristig sehr professionell zu einem Pop-Up Impfzentrum umgebaut habe. Das Impfzentrum stellte dabei das Personal, die Feuerwehr die Infrastruktur zur Verfügung.

Corona-Impfung in Bayern: Weitere Sonderaktionen geplant - „Soweit es gelieferte Impfstoffmengen zulassen“

 „Hierbei konnten wir die Bündelung der Kräfte Feuerwehr und Rotes Kreuz sehr eindrucksvoll unter Beweis stellen“, so Kreisbrandtat Hubert Stefan.  Rainer Bertram, Kreisgeschäftsführer des BRK: „Wir sind sehr dankbar über die enge Zusammenarbeit mit der Feuerwehr, die schnell und unkompliziert reagiert hat.“ Ehrenamtliche des BRK waren ebenfalls behilflich und haben unter anderem für das leibliche Wohl der Aktiven gesorgt.

Landrat Thomas Karmasin dazu: „Der Fortschritt beim Thema Impfen ist die mit Abstand wichtigste Säule in der Bekämpfung der Pandemie! Wir verimpfen den Impfstoff, den wir vom Freistaat erhalten, vollständig und unverzüglich, auch mit Unterstützung der Hausärzte. Soweit es die gelieferten Impfstoffmengen zulassen, wird es auch weitere Sonderimpfaktionen geben.“

Vor kurzem schon waren Feuerwehrleute im Rahmen einer außerordentlichen Aktion geimpft worden. Aktuell (Stand Mittwoch) sind 23,24 Prozent der Kreis-Bevölkerung erstgeimpft.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Starnberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare