Wem gehört dieses Mountainbike?

Eichenau

Bub klaut Rad am Bahnhof: Eigentümer gesucht

Die Polizei sucht nach dem Eigentümer eines Fahrrads. Es wurde ihm gestohlen, ist jetzt aber sichergestellt.

Eichenau– Am vorvergangenen Freitag kam der Nachbarsbub, der eigentlich immer zu Fuß unterwegs ist, mit einem blau-weißen Mountainbike nach Hause. Einer Anwohnerin kam das komisch vor. Der Bub reagierte auf ihre Nachfragen ausweichend und verlegen. Die Nachbarin informierte daher die Polizei.

Gegenüber den Beamten gab der Bub dann zu, das nicht abgesperrte Bike vom S-Bahnhof in Eichenau mitgenommen zu haben. Der Bub ist noch nicht strafmündig, daher wird kein Verfahren eingeleitet.

Bei dem Bike handelt es sich um ein Kinder- oder Jugendrad. Es ist metallic-blau und weiß lackiert und am unteren Rahmen ist das Logo der Marke Bullis abgebildet. Der Eigentümer kann sich ab Montag unter Vorlage des Eigentumsnachweises beim Operativen Ergänzungsdienst Fürstenfeldbruck, Telefon (08141) 612 581, melden.

Auch interessant: der Blaulichtticker für die Region FFB.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Crash mit zwei Lastwagen: Verkehrschaos bei Germering
Ein Unfall mit zwei Lastwagen hat am Montag zu einem Verkehrs-Chaos geführt. Die Staatsstraße zwischen Germering und Planegg war stundenlang komplett gesperrt.
Crash mit zwei Lastwagen: Verkehrschaos bei Germering
Party-Gäste hinterlassen Saustall am See
Schon in normalen Sommern ist Müll an Badeseen ein Ärgernis. In Corona-Zeiten wächst er sich zum Problem aus. Das kostet Geld – und er ist gefährlich.
Party-Gäste hinterlassen Saustall am See
Feuerwehrhaus-Fusion: Das sagen die Kommandanten
Der Bürgerentscheid hat die Weichen gestellt: Die Feuerwehren von Althegnenberg und Hörbach sollen sich künftig ein Gerätehaus teilen. Doch was sagen die beiden …
Feuerwehrhaus-Fusion: Das sagen die Kommandanten
Ein halbes Jahr Corona: Als das Virus alles veränderte
Ein halbes Jahr ist es jetzt her, dass Covid 19 den Landkreis Fürstenfeldbruck erreicht hat. Gesundheitsamtsleiter Lorenz Weigl blickt auf turbulente sechs Monate …
Ein halbes Jahr Corona: Als das Virus alles veränderte

Kommentare