+
Eine Satzung gab es schon vor Corona: Der Gemeinderat hat nun entschieden, dass diese auch absolut ausreichend sei.

Am Eichenauer See

Fragen in der Corona-Krise: Wie kontrolliert man Badegäste?

  • schließen

Schritt für Schritt werden die Einschränkungen in der Corona-Krise gelockert. Das birgt allerdings Herausforderungen für die Kommunen – zum Beispiel am Eichenauer Badesee.

Eichenau – Die Debatte über eine Neuerung der Satzung für den Eichenauer Badesee kochte noch in der letzten Sitzung des „alten“ Gemeinderates hoch. Vom Innenministerium gibt es die Empfehlung, folgenden Passus aufzunehmen: „Von der Benutzung der Bäder sind Personen ausgeschlossen, die an einer übertragbaren Krankheit (im Zweifelsfall kann die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung gefordert werden) oder offenen Wunden leiden.“ Dieser Vorschlag hinterließ bei den Gremiumsmitgliedern jedoch einige Fragezeichen.

Ein Attest, um zum Baden zu dürfen?

So kritisierte Bernd Heilmeier (FW), dass man das kaum kontrollieren könne: „Im Endeffekt muss dann jeder ein Attest mitbringen, der zum Baden gehen möchte.“ Ohne Corona wäre diese Anregung des Ministeriums gar nicht auf den Tisch gekommen, fuhr Heilmeier fort. Für den FW-Gemeinderat war es seine letzte Sitzung.

Das gilt auch für Andreas Knipping von der SPD. Er merkte in einem seiner letzten Beiträge an, dass erst einmal die Beweislast geregelt sein müsste: „Es kann wirklich nicht sein, dass die Gemeinde lauscht, wer einmal zu laut hustet und den heimschickt.“ Martin Eberl (SPD) sprach von dem Versuch, der Gemeinde und den Badegästen die „staatliche Obrigkeit“ reinzudrücken. Marion Behr (Grüne) sah sogar eine mögliche Diskriminierung Einzelner – ein nicht zu unterschätzendes Problem. Auch datenschutzrechtliche Bedenken wurden im Laufe der Diskussion immer wieder laut. Gerade im Bereich von Gesundheit und Medizin sei das besonders sensibel.

Michael Wölfl (CSU) sprach sich allerdings grundsätzlich schon für eine Satzung aus – als Mittel, um im Bedarfsfall handeln zu können. Rike Schiele (Grüne) wies noch darauf hin, dass man den Regelkatalog wohl auch auf die Kneippanlage im Starzelbach anzuwenden habe. Dort gibt es zudem Haltegriffe, mit denen Badegäste direkt in Kontakt kommen.

Bewährte Satzung wird beibehalten

Unumstritten blieb, dass die Gemeinde die Handlungsbefugnis hat – ähnlich wie bei bei Ruhestörungen. Dies erläuterte Bürgermeister Peter Münster (FDP): „Es kann jeder eingreifen, der von uns die Befugnis dazu erhalten hat.“ Das könne unter Umständen auch ein Sicherheitsdienst sein. Letztendlich folgte der Gemeinderat mit 19:5 Stimmen der Empfehlung von Andreas Zerbes (SPD): „Wir müssen nicht über Formulierungen diskutieren. Einfach ablehnen und fertig.“ Die Satzung in der bestehenden Form habe sich bewährt.

Die Coronaregeln am Eichenauer Badesee lassen übrigens neben dem Spazierengehen und dem Verweilen auf den Liegewiesen auch das Schwimmen zu. Die Nutzung des Spielplatzes und der benachbarten Skateranlage ist ebenfalls erlaubt. Voraussetzung ist jeweils die Einhaltung des Mindestabstandes von eineinhalb Metern bei Erwachsenen wie Kindern.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verfolgungsjagd auf A96 und A99: Mann rast auf Polizisten zu - auch Schüsse können ihn nicht stoppen
Eine wilde Verfolgungsjagd lieferte sich Samstagnacht ein Autofahrer mit der Polizei im Landkreis Starnberg. Sein rücksichtsloses Verhalten gefährdete mehrere Leben.
Verfolgungsjagd auf A96 und A99: Mann rast auf Polizisten zu - auch Schüsse können ihn nicht stoppen
Kinderhaus-Provisorium für 35 kleine Germeringer
Das Kinderhaus-Provisorium an der Alfons-Baumann-Straße wird seit April von der Stadt betrieben. Der bisherige Träger Denk Mit! hat die Einrichtung abgegeben. Das …
Kinderhaus-Provisorium für 35 kleine Germeringer
Standort für neues Feuerwehrhaus in Steinbach gefunden
Der Ortsteil Steinbach braucht ein neues Gerätehaus für sein Feuerwehrfahrzeug. Ein geeigneter Standort ist gefunden, erste Planungsskizzen liegen vor. Doch wann das …
Standort für neues Feuerwehrhaus in Steinbach gefunden
Emmering fordert Tempo-Limit auf Brucker Straße
SPD und Grünen in Emmering sind die unterschiedlichen Tempovorgaben auf der Von-Gravenreuth-Straße in Fürstenfeldbruck ein Dorn im Auge.
Emmering fordert Tempo-Limit auf Brucker Straße

Kommentare