+
Beispielfoto

Gemeinde will anders werben

Eichenau lehnt Imagefilm ab

Die Gemeinde will mehr Präsenz zeigen, etwa auf der FFB-Schau oder dem Puchheimer Volksfest. Reklame für die Kommune machen sollte nach den Vorstellungen der Verwaltung zudem ein Imagefilm.

Eichenau –  Er sollte 2018 gedreht werden – die Begeisterung der Räte für einen Werbefilm hielt sich der jüngsten Gemeinderatssitzung allerdings Grenzen.

Für die Wirtschaftsförderung und die Außendarstellung der Gemeinde sind im Haushalt rund 54 000 Euro vorgesehen. Geld, das nach Ansicht von Andreas Zerbes (SPD) nicht für einen Imagefilm ausgegeben werden soll. „Die Öffentlichkeit wird mit solchen Filmen sowieso überschwemmt.“ Eine vernünftig gestaltete Broschüre erfülle den Zweck mindestens ebenso, sagte er. Für Gewerbereferent Peter Zeiler (CSU) macht ein Imagefilm nur dann Sinn, „wenn man von einer größeren Zahl Unternehmen weiß, die einen neuen Standort suchen“.

Bürgermeister Peter Münster (FDP) berichtete in dem Zusammenhang von 20 ansiedlungswilligen Firmen aus verschiedenen Branchen, darunter auch Handwerksbetriebe. Weit problematischer sei die Suche nach geeigneten Grundstücken, so Münster.

Besser präsentieren will sich Eichenau auf der FFB-Schau in Olching im kommenden Oktober. Zudem soll die Gemeinde erstmals beim „Meet & Greet“ auf dem Puchheimer Volksfest mitmachen. Dort kommen die Wirtschaftsförderer der Kommunen sowie das Regionalmanagement aus dem Landkreis Bruck zu einem bunten Vormittag im Festzelt zusammen.

Hans Kürzl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Repair-Café beendet Sommerpause
Das Repair-Café nimmt seinen Betrieb wieder auf. Am Samstag, 29. September, ist es nach der Sommerpause zum ersten Mal wieder geöffnet. 
Repair-Café beendet Sommerpause
Wünsche der Senioren sollen erhört werden
5300 Bürger, die über 65 Jahre alt sind, leben in Gröbenzell, verriet Bürgermeister Martin Schäfer bei der Seniorenbürgerversammlung. 
Wünsche der Senioren sollen erhört werden
Wo Bildung mehr als ein Sprachkurs ist
Seit einem halben Jahrhundert gibt es das Bildungsangebot des Puchheimer Podiums. Dass sich dafür evangelische und katholische Kirche zusammentaten, war damals unerhört. …
Wo Bildung mehr als ein Sprachkurs ist
Zusammen sitzen sie seit 80 Jahren im Stadtrat
Sie bringen über acht Jahrzehnte politische Erfahrung mit. Ulrich Schmetz (SPD) und Klaus Wollenberg (FDP) sitzen seit 40 Jahren im Stadtrat.
Zusammen sitzen sie seit 80 Jahren im Stadtrat

Kommentare