1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Eichenau

Starzelbachschule bleibt Dauerbaustelle

Erstellt:

Von: Hans Kürzl

Kommentare

Hier lauern Stolperfallen: Der Außenbereich der Starzelbachschule, die seit sechs Jahren eine Baustelle ist.
Hier lauern Stolperfallen: Der Außenbereich der Starzelbachschule, die seit sechs Jahren eine Baustelle ist. © KÜRZL

Die Kostensteigerungen bei der Erweiterung der Starzelbachschule nehmen kein Ende. Zwar handelt es sich nicht mehr um Millionenbeträge, dennoch musste der Gemeinderat jüngst eine weitere Mehrung um insgesamt knapp 120 000 Euro zur Kenntnis nehmen.

Eichenau – Dies betrifft die Gewerke Außenanlagen, Kücheneinrichtung, Sanitärausstattung, Mess- und Regeltechnik, Dämmung sowie die Kältetechnik. Teilweise seien die Mehrkosten durch Lieferschwierigkeiten begründet, hieß es.

Mit der Fertigstellung der Maßnahmen, insbesondere im Außenbereich, sei wohl nicht vor November zu rechnen, hieß es aus dem Bauamt. Davon ist auch das Pfefferminzmuseum betroffen, das derzeit zu seinen Öffnungszeiten am Sonntag über einen provisorischen Zugang hinter der Schule erreichbar ist. Seit rund sechs Jahren ist die Starzelbachschule Baustelle, Sanierungs- und Fassadenarbeiten eingeschlossen.

Die seit dem Jahr 2019 laufende Erweiterungs- und Neubaumaßnahme, unter anderem mit einer Großküche, kommt nach aktuellem Stand auf rund 11,3 Millionen Euro. Bei einer ersten Kostenschätzung im Dezember 2018 war man von acht Millionen Euro für die Erweiterung ausgegangen.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen FFB-Newsletter.)

Dass die Ausstattung des Vorplatzes, der auch den Eingangsbereich des Pfefferminzmuseums betrifft, Schwierigkeiten macht, war bereits vor der Sommerpause vom Architekturbüro mehrfach im Gemeinderat angemerkt worden. Der Schutz der Regenrückhalteeinrichtungen erwies sich als umfangreicher als gedacht. Auch musste zum Schutz des Fluchtwegs ein zusätzlicher Gitterrost angebracht werden. „Zur Vermeidung einer Stolperstufe“, wie es in der Sitzungsvorlage hieß. Außerdem waren vorbereitende Maßnahmen wie das Anbringen von Leerrohren nötig, die später einmal für E-Ladesäulen genutzt werden könnten.

Kurios wirken die Mehrkosten im Bereich der Sanitärausstattung. Genau 24 385,78 Euro werden demnach unter anderem für Seifenspender, Papiertuchspender, WC-Bürsten, Hygienebehälter und Abfallkörbe notwendig. Die Bauverwaltung hatte dazu ausgeführt: „Die erforderliche Sanitärausstattung war zum Zeitpunkt der Ausschreibung noch nicht bekannt oder abgestimmt.“ Aus diesem Grund habe man sich entschlossen, dies nicht gleich auszuschreiben.

Für den Küchenbereich müssen unter anderem fest installierte Schlauchrollen angeschafft werden, die der Reinigung von Anlieferungszone und Küchenzeile dienen. Ein zusätzliches Handwaschbecken muss im Küchenbereich angebracht werden.

Riesige Personalprobleme

Neben den baulichen Problemen hat die Starzelbachschule auch mit personellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Derzeit ist die Stelle im Sekretariat nicht besetzt. Wie Dritte Bürgermeisterin Rike Schiele in der jüngsten Gemeinderatssitzung mitteilte, müsse die Rektorin Gudrun Simon die Aufgaben des Sekretariats mit übernehmen. hk

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie auf Merkur.de/Fürstenfeldbruck.

Auch interessant

Kommentare