Premiere 

Erste Musiknacht in Eichenau

Kultur- oder Musiknacht – in einigen Städten und Gemeinden sind solche Veranstaltungen bereits etabliert. Eichenau zieht nun nach und feiert am Freitag die erste Musiknacht. Dabei gibt es einen ganz besonderen Fahrservice.

Eichenau – Veranstaltungen wie die erste Musiknacht in der Starzelbachgemeinde, die am morgigen Freitag, 15. September, stattfindet, leben auch von Zugpferden. In Eichenau bekommt dieser Begriff im doppelten Sinn eine Bedeutung. Denn Bürgermeister Peter Münster (FDP) sieht nicht nur von Amts wegen der Musiknacht mit Vorfreude entgegen. Er gehört laut Michael Löw von der Werbegemeinschaft Eichenau zu den vier Personen, die die Besucher per Rikscha-Shuttle-Service von einem Veranstaltungsort zum anderentransportieren.

„Wir wollen etwas Besonderes bieten“, nennt Michael Löw, Vorsitzender der Werbegemeinschaft, den Grund für den besonderen Fahrservice. Was die Musiknacht selbst anbetrifft, hat man sich aber doch ein wenig angelehnt an das Grundkonzept aus Fürstenfeldbruck, Germering, Gröbenzell und Olching: Musik und Kultur, präsentiert in erster Linie in Einzelhandelsgeschäften. Eintritt wird in Eichenau keiner verlangt. „Groß beraten mit anderen Gewerbeverbänden haben wir uns nicht. Wir wollten eine eigenständige Sache“, so Löw. Nur bei Thomas Breitenfellner, der in Gröbenzell reichlich Erfahrung mit der dortigen Musiknacht hat, habe man angefragt. Breitenfellner zählt in Eichenau selbst zu den Gewerbetreibenden. Eine Besonderheit hat man jedoch in der Starzelbachgemeinde entwickelt. „Jedes Geschäft, in dem ein Künstler auftritt, wird einen kulinarischen Bezug zur Musik herstellen“, verspricht Löw.

Darauf freut sich Eichenaus Kulturreferentin Celine Lauer (CSU) schon. „Ich bin auch auf das Angebot mit den Rikschas gespannt.“ In dem Gefährt kann sich Lauer dann entspannt zurücklehnen. Obwohl sie Kulturreferentin ist, hat sie mit der ersten Musiknacht in der Starzelbachgemeinde organisatorisch nichts zu tun. „Umso mehr werde ich diese fünf Stunden genießen.“ Die Musiknacht beginnt um 17 Uhr und endet gegen 22 Uhr.

Das ist geboten 

ebike-hereth, Hauptstraße 41/43, alpenländische Musik mit „Petra&Tom“, 17 bis 22 Uhr. 

Michael Wölfl GmbH und Flowerdreams, Hauptstraße 44/46, volkstypische Unterhaltung mit „Uwe“, 17 bis 22 Uhr. 

Galerie Siegel, Hauptstraße 42, Folkore „freiRaus“, 18 bis 22 Uhr 

Buchhandlung Rezai, Hauptstraße 27, One-World-Band mit Flüchtlingen aus Eichenau, 20 bis 21 Uhr. 

Schmotz, Hauptstraße 23, Party „The Golden Boys“,18 bis 22 Uhr. 

Nixdorf, Hauptstraße 30, Gitarrenklänge mit „Wetterradar“, 17.30 bis 20.30 Uhr. 

Damara’s Naillounge und Claudia Zock, Hauptstraße 5, Klaviermusik mit Kindern der Musikschule Eichenau, 18 bis 19 Uhr. 

KommEnergie, Hauptplatz 4, Jugendorchester des Musikvereins, 19.30 bis 20.30 Uhr. 

Fahrschule Leitner, Johanna-Oppenheimer-Platz 1, Pop/Musical/Klassisch mit „Julia & Silvia Brenner“, 19 bis 22 Uhr. 

Versicherungsbüro Löw, Kraus GbR und Dampflok, Bahnhofstraße 7, Elvis-Gewinner „Shawn“, 18 bis 22 Uhr.

 Objektmanagement Lotsch, Erasmus-Apotheke, Bahnhofstraße 77, Gesang und Gitarre mit „Kober&Burgmaier“, 19 bis 20.30 Uhr.

 Rikscha-Shuttle-Service und Eintritt frei 

von Hans Kürzl 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Bis die Stimmzettel nach der Bundestagswahl ausgezählt waren, dauerte es heuer in einigen Kommunen länger. In der Region Fürstenfeldbruck war Olching Spitzenreiter.
Darum hat es diesmal mit dem Auszählen so lange gedauert
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Seit 1981 hat sich Brigitte Speck im Kindergarten St. Michael in Jesenwang für die Kinder eingesetzt. Nun wurde die langjährige Leiterin in den Ruhestand verabschiedet.
Die Kinder standen immer an erster Stelle
Unfall auf der B471
Eine 57-jährige Autofahrerin hat am Sonntagnachmittag einen schweren Unfall auf der B 471 zwischen Grafrath und Schöngeising verursacht. 
Unfall auf der B471
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?
Maisachs neue Mitte ist fast fertig – zumindest die Gebäude. Doch was ist mit den Straßen? Die innerörtliche Achse wird bald zur Ortsstraße abgestuft und soll neu …
Neue Mitte, alte Straßen – was nun?

Kommentare