Tempo 30
+
Beispielfoto

Eichenau

Grüne wollen Tempolimits in der Hauptstraße

  • VonHans Kürzl
    schließen

Die Fraktion der Grünen im Eichenauer Gemeinderat legt bei der Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich von Schulen und Kindertagesstätten nach.

Eichenau –  An insgesamt drei Punkten an der Hauptstraße soll es einem Antrag zufolge künftig Tempolimits geben.

So recht zufriedenzustellen war vor allem Fraktionssprecherin Rike Schiele nicht – weder durch die Antworten im Gemeinderat noch durch die Ergebnisse einer Verkehrsschau. „Die Ergebnisse sind alles andere als fußgänger- und kinderfreundlich und stellen somit auch weiterhin ein hohes Unfallrisiko in der Hauptstraße dar“, sagte Schiele.

Laut dem Antrag soll im Bereich der Kinderkrippe der Nachbarschaftshilfe, in Höhe der Fasanstraße sowie an der Josef-Dering-Schule das Tempo auf 30 Stundenkilometer reduziert werden – jeweils 150 Meter vor und nach der jeweiligen Einrichtung. Die Eichenauer Grünen berufen sich dabei auf die Entscheidung des Bundesrates vom März 2017, dass vor Kindertageseinrichtungen sowie Schulen ein entsprechendes Tempolimit vorgesehen werden kann. Als weiteres Argument für die geforderte Geschwindigkeitsreduzierung nennen die Grünen, dass es einen direkten Zugang zur Hauptstraße sowie Hol- und Bringverkehr an den Einrichtungen gebe.

Als ein markantes Beispiel nennt Schiele, selbst Mutter eines Kindergartenkindes, die Verhältnisse an der Krippe. Dort komme an der Hauptstraße eine geringe Breite des Bürgersteigs hinzu. An dieser Stelle würden täglich bis zu 24 Kinder gehen. Gefährlich könne es vor allem dann werden, wenn geschubst und gedrängelt werde.

Die Grünensprecherin hat zudem beobachtet, dass viele Kinder nicht den Übergang im Bereich der Schule nutzen, der durch einen Schulweghelfer gesichert ist. Viele Schüler würden die Hauptstraße stattdessen an der Ampel auf Höhe der Bücherei nehmen. Dem gelte es Rechnung zu tragen.

Inwiefern eine zeitliche Begrenzung der Reduzierung der Geschwindigkeit – etwa lediglich in den Betreuungszeiten von etwa 7 bis 17 Uhr – sinnvoll sei, könne noch diskutiert werden. Eines betont Schiele allerdings: „Ein Verkehrsunfall mit 50 Stundenkilometern führt schneller zu einem tödlichen Ausgang als ein Unfall mit 30 Stundenkilometern.“ HANS KÜRZL

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare