Auf der Streuobstwiese 

In Eichenau kann unter freiem Himmel geheiratet werden

Viele Paare wünschen sich, unter freiem Himmel zu heiraten. In Eichenau soll das bald möglich sein: Unter den Apfelbäumen der Streuobstwiese in der Nähe des S-Bahnhofes.

Eichenau – „Heiraten unter Apfelblüten: Macht bloß keine Marketingstrategie daraus.“ Celine Lauer (CSU) ist verheiratet und als Kulturreferentin durchaus den angenehmen Dingen des Lebens zugetan. Doch der vorgesehene Standort für die Trauung unter freiem Himmel, die Streuobstwiese nahe dem S-Bahnhof, löste bei ihr wenig Begeisterung aus. „Wenn es regnet, bekommt man dort nasse Füße.“ Von Schlammpfützen war sogar bei anderen Fraktionskollegen die Rede.

Letztendlich trug die eher locker-flapsige Meinung von Jugendreferent Andreas Zerbes mit zur Entscheidungsbildung bei. „Wer Bock hat, dort zu heiraten, soll es tun.“ Bürgermeister Peter Münster (FDP) sagte in seiner Eigenschaft als Standesbeamter zu, „dass die Gemeinde aus der Hochzeit unter Apfelblüten keinen Eventcharakter machen wird“. Der wird sich nach Meinung einiger Gemeinderäte angesichts von S-Bahn und vorbeifahrenden Zügen in Grenzen halten. Münster allerdings sieht den Bahnverkehr in Zusammenhang mit den Hochzeiten auf der am Donauschwabenweg gelegenen Streuobstwiese als nicht so störend an.

Es gibt schon fünf Paare, die auf der Wiese in Eichenau heiraten wollen 

Die Diskussion brachte zutage, dass der als Multifunktionsraum angelegte Sitzungssaal formal noch gar nicht für Trauungen gewidmet ist. Im bisher dafür genutzten Raum im Erdgeschoss des Rathauses ist aber schon ein Büro untergebracht. Schreibtische, Schränke und PCs stünden schon drin, so Münster. 

Er hatte von einer großen Nachfrage für Hochzeiten unter freiem Himmel berichtet. Dies sei möglicherweise vor dem Hintergrund geschehen, dass Alling solche Trauungen seit geraumer Zeit zulasse. Auf Nachfrage aus dem Gremium präzisierte Münster die Anzahl der Anfragen auf bisher fünf. Die Wiese vor dem Rathaus scheide als Standort aus. Dort sei es zu den üblichen Trauungszeiten wegen des Durchgangsverkehrs zu laut.

von Hans Kürzl

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Über 300 alte Fotos und Ansichtskarten hat sie inzwischen beisammen, aber Allings Gemeindearchivarin Andrea Binder hofft, dass auf manchem Dachboden noch mehr …
Suche nach alten Allinger Fotos geht weiter
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
In den letzten Jahren war es still geworden um die Volkshochschule (VHS) in Moorenweis. Da der ehemalige Leiter sich aus Altersgründen kaum noch kümmern konnte, schlief …
Volkshochschule startet neu in Moorenweis
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
Der SV Germering bietet genau 13 Sportarten an. Im 50. Jahr seines Bestehens sieht man das als Glückszahl und solide Basis für die Zukunft.
Ein halbes Jahrhundert SV Germering
CSU-Stadtrat hört auf
Der Olchinger CSU-Stadtrat Herbert Schalk wird sein Amt zur nächsten Sitzung des Gremiums niederlegen. 
CSU-Stadtrat hört auf

Kommentare