+
Die Küche ist komplett zerstört.

Feuerwehr rückt aus

Nach Brand: Haus nicht mehr bewohnbar

  • schließen

Eichenau – 150 000 Euro Schaden und eine unbewohnbare Doppelhaushälfte: Das ist die Bilanz eines Brandes, der am Freitag gegen 8.30 Uhr in Eichenau ausbrach.

Just zu diesem Zeitpunkt hätte der Kaminkehrer eigentlich einen Termin in dem Haus gehabt. Weil niemand die Tür öffnete, rief er die Feuerwehr. „Als wir ankamen, hat es aus allen gekippten Fenstern stark geraucht“, sagt Markus Handelshauser, stellvertretender Kommandant der Eichenauer Feuerwehr.

Ausgestattet mit schwerem Atemschutz, brachen die Retter die Terrassentüre auf und gelangten so in die stark verqualmte Küche. Hier hatte nach ersten Erkenntnissen der Kripo ein Toaster Feuer gefangen.

Einige Helfer kontrollierten alle Räume und stellten fest, dass sich niemand in dem Haus befindet. Gleichzeitig löschten die Kameraden den Brand in der Küche. Mit Hilfe von speziellen Geräten leiteten sie den Rauch ins Freie. Trotz der schnellen Hilfe ist nicht nur die Küche komplett zerstört. „Auch die anderen Räume sind stark verrußt“, sagt Handelshauser. Die junge Familie kann vorerst nicht in das Haus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
In der Nacht auf Samstag brach im zweiten Stock eines Wohnhauses in Fürstenfeldbruck Feuer aus. Die fünf Bewohner des Gebäudes konnten sich gerade noch ins Freie retten, …
Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
Neuer Wertstoffhof
Der kleine Wertstoffhof wird verlegt. Der neue Standort liegt, wie vom Moorenweiser Gemeinderat einstimmig beschlossen, am Feuerwehrhaus in der Lärchenstraße.
Neuer Wertstoffhof
Wasser wird abgedreht
 Es hat einen Wasserrohrbruch im Bereich der Josef-Sell- und Bahnhofstraße gegeben, wie Bürgermeister Josef Heckl am Freitag mitgeteilt hat – als der Schaden entdeckt …
Wasser wird abgedreht
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist
Das Areal der FTG-Tennishalle an der Schmiedstraße muss in den nächsten zwei Jahren so bleiben, wie es ist. Der Stadtrat hat jetzt eine dafür notwendige …
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist

Kommentare