+
Die Kandidaten der SPD Eichenau für die Kommunalwahl.

Kommunalwahl in Eichenau

SPD setzt auf bewährtes Team und bekannte Ersatzkandidaten

  • schließen

Der Eichenauer Ortsverein der SPD hat seine Kandidaten für die Gemeinderatswahl am 15. März 2020 nominiert. 33 Stimmen wurden abgegeben – die 24 Bewerber wurden einhellig gewählt.

Eichenau –  Unter den Ersatzkandidaten befindet sich ein sehr bekannter Name: Neben Annegret Schefold hat sich der frühere Bürgermeister Puchheims und frühere Landtagsabgeordnete Herbert Kränzlein bereit erklärt, auf der Liste nachzurücken, sollte einer der Bewerber von seiner Kandidatur zurücktreten müssen.

Die derzeit fünf aktiven SPD-Gemeinderäte bewerben sich erneut um ein Mandat. Gabi Riehl, die bereits seit 1978 in dem kommunalen Gremium mitarbeitet, findet sich aber erst auf Platz 18. Die langjährige Gemeinderätin hätte auch nichts dagegen gehabt, noch weiter nach hinten zu rutschen. Das Problem: Für die Plätze nach ihr hatten sich keine weiblichen Bewerberinnen mehr gefunden.

Gemeinderäte auf vorderen Plätzen

Die vier weiteren aktiven Gemeinderäte kandidieren hingegen auf den vordersten Plätzen. Auf Platz eins steht der derzeitige Fraktionssprecher und langjährige frühere Ortsvorsitzende Martin Eberl. Sein großer Wunsch ist es, dass auch im kommenden Gemeinderat wieder mindestens fünf SPD-Vertreter mitwirken.

Ihm folgt Gertrud Merkert, die sich für eine vierte Legislaturperiode im Gemeinderat bewirbt. Sie nannte Nachhaltigkeit, Artenschutz und die Energiewende als ihre Schwerpunkte. Ihr wurde von ihren Parteifreunden mit einem großen Applaus dafür gedankt, dass sie sich mit so viel Engagement um Bewerber für die Liste bemüht hat.

Auf den Plätzen drei und fünf finden sich die beiden weiteren aktiven Gemeinderäte: der 23-jährige Sozial- und Jugendreferent Andreas Zerbes und Andreas Knipping, 67, Richter am Sozialgericht im Ruhestand.

Der jüngste Bewerber

Vor und zwischen den beiden bewerben sich zwei Neulinge: die Lehrerin Elke Hornung und die Sozialpädagogin Elisabeth Böhlau, die mit Christoph Böhlau, dem Pfarrer der Friedenskirche, verheiratet ist. Auf Platz 11 steht schließlich der jüngste Bewerber: der 19-jährige Student Kai Kronewitter.

Ein ganz frisches SPD-Mitglied kandidiert bei der Kommunalwahl auf Platz 23: Robert Schmölzl hat sein Parteibuch erst seit 51 Wochen. Aber auch zwei Nichtmitglieder finden sich auf der Liste: die Gymnasiallehrerin Birgit Hoeschen, Ehefrau des Ortsvorsitzenden Erik Hoeschen, der auf Platz 13 kandidiert, und Andreas Grum, der aber angab, langjähriger Wähler der Sozialdemokraten zu sein. Ein weiterer bekannter Name findet sich auf Platz 12: Anita Hertel, die aktuell zwar nicht im Gemeinderat mitwirkt, aber auf eine 14 Jahre lange Mitarbeit zurückblicken kann. 

Das ist die Liste der SPD Eichenau

Die Eichenauer SPD tritt mit dieser Liste, die das Reißverschluss-Prinzip Mann/Frau zumindest vorne einhält, an: 1. Martin Eberl 2. Gertrud Merkert 3. Andreas Zerbes 4. Elke Hornung 5. Andreas Knipping 6. Elisabeth Böhlau 7. Fritz Grum 8. Christel Benzinger 9. Simon Mendisch 10. Hermine Schmidt 11. Kai Kronewitter 12. Anita Hertel 13. Erik Hoeschen 14. Franziska Gumtau 15. Thomas Schulze 16. Birgit Hoeschen 17. Christian Sachs 18. Gabi Riehl 19. Gerard Korsch 20. Max Fiedler 21. Dieter Seidl 22. Andreas Grum 23. Robert Schmölzl 24. Manfred Morjan.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bezahlter Urlaub: Seminare als Anreiz für Rathaus-Angestellte
Die Stadt Puchheim will sich als Arbeitgeber attraktiver machen: Den 150 Mitarbeitern wird die Möglichkeit geboten, sich über das Berufliche hinaus persönlich …
Bezahlter Urlaub: Seminare als Anreiz für Rathaus-Angestellte
Eine Christbaumkugel für den guten Zweck
Gerade einmal 17 Jahre alt ist der Künstler, der heuer die Gröbenzeller Christbaumkugel gestaltet hat.
Eine Christbaumkugel für den guten Zweck
Grüne fordern Regierung zur Teil-Öffnung des Fliegerhorsts auf
Der Abzug der Bundeswehr vom Fliegerhorst verzögert sich um drei Jahre. Statt Ende 2023 werden die letzten Einheiten Fursty erst 2026 verlassen.
Grüne fordern Regierung zur Teil-Öffnung des Fliegerhorsts auf
Nach hart geführter Debatte: SCF bekommt weiter Geld für Rasenpflege
Der SC Fürstenfeldbruck hält das Klosterstadion in Schuss. Dafür bekommt er Geld von der Stadtverwaltung. Die Kündigung dieses Vertrages hätte den ohnehin finanziell …
Nach hart geführter Debatte: SCF bekommt weiter Geld für Rasenpflege

Kommentare