Verwirrung um Geldspende

  • schließen

Weihnachtszeit ist Spendenzeit. Doch zu spenden, das ist manchmal gar nicht so einfach. Das hat eine Eichenauerin nun erfahren, als sie Bargeld bei der Sparkasse einzahlen wollte.

Eichenau – Im Sommer ist Eva Bader besonders fleißig gewesen. Da stand die 67-Jährige in der Küche und hat Marmelade eingekocht. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Allinger Tanzkreises hat sie die Gläser dann verkauft. 100 Euro waren so für den guten Zweck zusammengekommen.

Das Geld war, so wie im vergangenen Jahr auch, für die Spendenaktion des Brucker Tagblattes bestimmt. Mit den zwei Fünfzig-Euro-Scheinen ging sie zur Sparkasse in Eichenau – und erlebte eine Überraschung. Denn als sie das Geld auf das Konto der „Kette der helfenden Hände“ einzahlen wollte, gab es offenbar ein Missverständnis.

„Der Mitarbeiter teilte mir mit, dass Bargeldeinzahlungen auf fremde Konten nicht mehr möglich sind“, erzählt die 67-jährige Eichenauerin. Im vergangenen Jahr habe das noch problemlos geklappt.

Eva Bader behalf sich damit, das Geld auf ihr eigenes Konto einzuzahlen. Von dort ging es dann auf das der Spendenaktion. „Und dafür berechnete man mir dann auch noch eine Gebühr“, empört sich Bader.

Der Leiter der Eichenauer Filiale, Christian Skokanitsch, kann den Ärger der 67-Jährigen nachvollziehen. „Da muss es sich aber wohl um ein Missverständnis gehandelt haben“, sagt er. Vermutlich sei dem Mitarbeiter nicht klar gewesen, dass es sich um eine Einzahlung auf ein Spendenkonto gehandelt habe. Darauf seien Bareinzahlungen bis 999,99 Euro möglich.

Um solche Missverständnisse in Zukunft zu vermeiden, bittet Skokanitsch Spender bei Problemen um Klarstellung: „Weisen Sie unsere Mitarbeiter darauf hin, dass es sich um eine Einzahlung auf ein Spendenkonto handelt, und es sollte keine Probleme geben.“ Spenden dürften nicht an bürokratischen Hürden scheitern, so der Filialleiter. 

 von Christian Masengarb und Eva Strauss

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Demo gegen AfD vor dem Kloster Fürstenfeld
Mit Trillerpfeifen und Transparenten haben am Dienstagabend gut 250 Menschen gegen den Wahlkampfauftritt des AfD-Parteivorsitzenden Jörg Meuthen im Veranstaltungsforum …
Demo gegen AfD vor dem Kloster Fürstenfeld
Stadt kauft zweiten Bus für die Jugendarbeit der Vereine
Gut zwei Jahre lang musste die Stadt mit nur einem Jugendbus auskommen. Einer der beiden Gefährte, die vor allem von den Jugendabteilungen der Vereine genutzt werden, …
Stadt kauft zweiten Bus für die Jugendarbeit der Vereine
Frau kracht mit ihrem Auto frontal gegen Postfiliale
Eine 73-Jährige ist am Montag mit ihrem Audi um 12.30 Uhr beim Parken frontal gegen die Wand der Postfiliale an der Ährenfeldstraße geprallt. 
Frau kracht mit ihrem Auto frontal gegen Postfiliale
Viel Applaus für Europapolitiker der CSU
Manfred Weber, Europa-Parlamentarier und Bewerber für den Posten als EU-Kommissionspräsident, hat Gröbenzell besucht. Gesprochen wurde unter anderem über den Brexit und …
Viel Applaus für Europapolitiker der CSU

Kommentare