1. Startseite
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck
  4. Eichenau

Von Germering nach Olching: Ein Bus soll drei S-Bahn-Linien verbinden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Lra

Drei S-Bahnlinien in einem Zug miteinander verbinden – das könnte ab Dezember 2021 mit einem neuen Bus-Konzept möglich sein. Dieses wurde jetzt vom ÖPNV-Experten Hermann Seifert vom Landratsamt in Eichenau präsentiert.

Eichenau Die aktuellen Verkehrsverträge laufen zum 11. Dezember 2021 aus, und die Busverbindungen werden neu geordnet. Hermann Seifert, ÖPNV-Experte im Landratsamt, präsentierte den Eichenauer Gemeinderäten in der jüngsten Sitzung drei Buslinien, von denen eine nur innerorts fahren würde. Alle drei Linien würden von Montag bis Samstag im 20-Minuten-Takt (von etwa 5.30 bis 22.30 Uhr) verkehren. Sonntags sind die Busse stündlich unterwegs.

Buslinie 860 zwischen Olching und Germering

Am weitreichendsten wäre die künftige Linie 860 (jetzt 834/841). Diese soll vom Olchinger Schulzentrum zum Olchinger und Eichenauer Bahnhof gehen. Von dort verläuft sie durch Eichenau bis Puchheim-Ort, zum Germeringer Einkaufszentrum GEP und S-Bahnhof Harthaus. Seifert nannte dies eine gute Querverbindung zwischen drei S-Bahnlinien – und Alternative bei Störungen. „Ein Schienenersatzverkehr braucht immer, bis er greift.“

Eine der großen Herausforderungen werde die Anbindung an die S-Bahnlinien sein. Dieser Bus könne wahrscheinlich nicht warten, wenn eine S-Bahn unpünktlich ist, sagte der ÖPNV-Experte. Staus im Eichenauer Gemeindegebiet könne man mit digitalen Lösungen begegnen. So könnten auf den Bus abgestimmte Ampelschaltungen die Fahrtzeit verkürzen oder eigene Busspuren bei den Haltestellen.

Grünen-Gemeinderätin Rike Schiele hielt diese Route dennoch für eine optimale Anbindung. Dem stimmte Claus Guttenthaler (FW) zu. Andreas Zerbes (SPD) sah in dieser Verbindung einen Vorteil für Eichenauer Schüler, die zum Gymnasium fahren.

Buslinie 862 zwischen Eichenau und Puchheim

null

Bei Ausfällen auf der Linie S 4 enden die Züge in der Regel in Puchheim (aus München kommend) beziehungsweise Fürstenfeldbruck (aus Geltendorf kommend), Eichenau ist dann abgeschnitten. Das soll die neue Linie 862 abfangen, die vom Puchheimer Bahnhof über die Allinger Straße in Puchheim zur Roggensteiner Allee in Eichenau und zum Bahnhof Eichenau rollen soll. „Eine sehr wertvolle Verbindung“, so Bürgermeister Peter Münster (FDP).

Buslinie 861 für bessere Abfahrtszeiten

Inge Hoffmann (CSU) hatte angemerkt, dass die zwei jetzigen Buslinien fast zeitgleich vom Bahnhof abfahren würden. Aber: „Wir brauchen eine stärkere Durchmischung der Abfahrtszeiten.“ Für Seifert wäre die rein innerörtliche Linie 861 eine gute Chance, dem Anliegen Hoffmanns zu folgen. Diese sei unabhängiger als die überörtlichen Verbindungen.

Der Weg zu den neuen Buslinien

In den vier involvierten Kommunen Eichenau, Germering, Olching und Puchheim sowie im Kreistag müssen bis Sommer dieses Jahres die grundsätzlichen Beschlussfassungen erfolgt sein. Dabei können noch Detailwünsche eingebracht werden. So plant Olching ebenfalls innerörtliche Buslinien.

Im Sommer 2019 würde die vergaberecherechtliche Vorabbekanntmachung in Gang kommen, die ein Jahr später in ein EU-weites Verfahren münden würde. Anschließend könnten sich die Verkehrsunternehmen mit Fördermittel-, Fahrzeug- und Personalbeschaffung beschäftigen. Es sei eine rasche Entscheidung der Kommunen nötig, so Seifert: „Man muss den Busunternehmen für ihre Planungen Zeit geben.“

Launiger Vorschlag für eine Löwen-Linie

Aus der 860-Linie könne man doch eine 1860-Linie machen, schlug Gemeinderat Peter Zeiler (CSU) vor: „Dann haben in dem Bus sicher viele Spaß.“ Eine Anspielung, dass Olching eine Hochburg des Münchner Drittligisten ist und ein Eichenauer-Puchheimer-Fanclub besteht. Seifert ging darauf ein. Man rechne schon damit, dass Witzbolde mal eine „Eins“ vor die Liniennummer pinseln.

Auch interessant

Kommentare