+
Ludmilla Peter (Mitte) hat ein Auge darauf, dass das Grün ordentlich gebunden ist und kein Buchsbaum-Zweiglein absteht. 

Eichenauer Frauenunion bindet seit elf Jahren das Schmuckstück

Wie 200 Eier und Buchszweige zur Osterkrone werden

Seit ein paar Tagen ziert sie wieder die Ortsmitte, am Palmsonntag wird sie im Rahmen des 10-Uhr-Gottesdienstes gesegnet: die Osterkrone. 

Eichenau– Seit nunmehr elf Jahren hält die Eichenauer Frauenunion (FU) diesen Tag in Ehren. Rund 20 Frauen haben auch heuer wieder gewerkelt, damit dieses Schmuckstück entstehen konnte.

Allein die Spitze der Krone zieren 20 gelbe Eier. Christa Hiller, Angelika Jung und Irmgard Steffan sind damit beschäftigt, neue Eier aufzufädeln und die Spitze unterhalb des Kreuzes damit fachgerecht zu verzieren. Marielle Musolff eilt herbei und bindet passend dazu gelbe Schleifen. Um den ausladenden Unterbau kümmern sich weitere fleißige Helferinnen.

Das Grundgerüst der Eichenauer Osterkrone hatte seinerzeit Hans Aigner (ehemaliges Gemeinderatsmitglied) geschmiedet. „Früher wurden vor der Schule Eier in Büsche oder Bäume gehängt“, erinnern sich die Frauen. Während anderswo im Landkreis zu Ostern beispielsweise Brunnen mit Osterkronen geschmückt werden, pflegen die Eichenauerinnen den Brauch ein wenig anders. „Unsere Osterkrone aus Buchszweigen wird auf ein Gestell gebunden und neben dem Maibaum aufgestellt“, erzählt die FU-Vorsitzende Christiane Koallick, die erst seit März im Amt ist.

Insgesamt werden rund 200 Eier und jede Menge Buchs-Zweiglein die Krone zieren. „Wir sind ein eingespieltes Team – jede hat ihre Aufgaben und Vorlieben“, berichtet die Vorsitzende. Unter anderem kümmern sich Ingrid Ebert und Ludmilla Peter ums fachgerechte Binden des Grüns der Krone. „Wir sind seit Anfang an mit dabei“, sagen die beiden – nicht ohne Stolz. Deshalb wissen sie auch ganz genau wie’s geht. „Das ist ähnlich wie beim Friseur: was weg steht oder puschelt wird weggeschnitten oder modelliert – es soll ja hinterher schließlich schön ausschauen und vorwitzige Zweige zwicken wir halt weg“, berichtet Ludmilla Peter über die Vorgehensweise.

Die Frauen sind sich einig: „Wir werden von Mal zu Mal routinierter – wir wissen halt, wo wir hinlangen müssen.“ Die Osterkrone nimmt unter ihren Händen mehr und mehr Gestalt an. „Die Weihe am Palmsonntag ist jedes Jahr ein bewegender Moment und uns freut es einfach, wenn die Eichenauer an der Osterkrone ihre Freude haben. Darum machen wir das jedes Jahr aufs Neue und immer wieder gern.“ Bis Montag, 24. April, steht die Krone noch in der Ortsmitte, in direkter Nachbarschaft zum Maibaum nahe des Rathauses. (akk)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kugelweise Sommerfeeling ab einem Euro
Jetzt im Sommer haben Eisdielen Hochkonjunktur. Inzwischen gibt es in fast jeder größeren Ortschaft eine Gelateria, in der die eiskalte Leckerei kugelweise angeboten …
Kugelweise Sommerfeeling ab einem Euro
Tippen Sie die Ergebnisse beim Sparkassencup
Die restlichen neun der insgesamt 18 Vorrundenbegegnungen beim neuen Sparkassencup-Wettbewerb werden nächste Woche ausgetragen. Beste Bedingungen also für die Neuauflage …
Tippen Sie die Ergebnisse beim Sparkassencup
Diese Kirchengemeinde ist unabhängig
Die Freie evangelische Gemeinde (FeG) ist seit 25 Jahren in Germering vertreten. Pastor Thomas Scheitacker stellt sie im Gespräch vor.
Diese Kirchengemeinde ist unabhängig
Schüler essen im Ortszentrum
Die Ganztagsschüler der Ährenfeldschule erhalten im kommenden Schuljahr ihr Mittagessen in den Räumen des Gasthauses zu Alten Schule im Ortszentrum. 
Schüler essen im Ortszentrum

Kommentare