Neue Stelle im Rathaus

Eichenau will sich besser vermarkten

Eichenau setzt auf Image-Pflege: Deshalb wird eine Stelle für einen Marketing-Experten geschaffen – noch heuer.

Eichenau – Die neue Kraft in der Verwaltung soll sich um die Bereiche Kultur, Sport und gemeindliche Veranstaltungen kümmern. Dafür sprach sich der Gemeinderat einstimmig aus. 

Zunächst waren Bürgermeister Peter Münster (FDP) und Kulturreferentin Celine Lauer (CSU) davon ausgegangen, dass der Beschluss nur den Kulturbereich betreffen sollte. „Kulturarbeit ist für die Gemeinde eine gute Darstellungsmöglichk

eit“, begründete Münster das Anliegen, eine neue Stelle schaffen zu wollen. Lauer wies darauf hin, dass man Unterstützung benötige, um den Umfang der kulturellen Veranstaltungen aufrechterhalten zu können. Dazu zählen unter anderem das im zweijährigen Rhythmus stattfindende Fest der Kulturen und der Kunsthandwerkliche Adventsmarkt.

Parteiübergreifend wurde jedoch angemahnt, die Stelle nicht auf den kulturellen Bereich zu beschränken. So forderte Sportreferent Elmar Ströhmer (FW): „Der Antrag muss auf jeden Fall breiter gestreut werden. Auch der Sport dient der Außendarstellung der Gemeinde.“

Dem stimmten Bernd Heilmeier (FW) und Personalreferentin Gertrud Merkert (SPD) zu. „Das sind arbeitsintensive Felder, und die Personalsituation ist sowieso angespannt“, sagte Merkert. Die Erweiterung des Arbeitsfeldes für die PR-und Marketing-Kraft sah auch Oswald Hihn (CSU) positiv. „Wir sollten es sofort umsetzen“, schlug er vor. Er ging damit auf die Info von Bürgermeister Münster ein, nach der bereits zwei Initiativbewerbungen vorliegen würden.

Derzeit sind im Bürgermeisterbüro von den zwei Stellen rein formal 1,75 besetzt. Die Viertel-Stelle aus diesem Bereich könnte einer anderen nicht besetzten Teilzeit-Stelle aus der Allgemeinen Verwaltung zugeschlagen werden, so dass eine Vollzeit-Stelle entsteht. Haushaltstechnisch soll die Angelegenheit bei den Beratungen für 2018 geregelt werden, kündigte Münster an. (hk)

Auch interessant

Kommentare