+
Die FFB-Schau in Olching: In Puchheim wird noch diskutiert, ob die Stadt dort eine eigene Halle haben soll.  

Eigene Puchheim-Halle auf FFB-Schau frühestens 2018

Puchheim – Die Frage, ob die Stadt in zwei Jahren erstmals mit einer eigenen Halle auf der Olchinger FFB-Schau vertreten sein sollte, ist vom Finanzausschuss des Stadtrats vertagt worden. Die Verwaltung hatte nach Vorgesprächen mit den beiden Puchheimer Unternehmerverbänden von einer Teilnahme abgeraten.

Einige Firmen seien zwar grundsätzlich interessiert, würden sich aber nur mit finanzieller Unterstützung der Stadt auf der Messe präsentieren wollen. Vor allem Jean-Marie Leone (SPD) hielt dagegen das Risiko eines Testlaufs für überschaubar und verlangte, noch einmal „aktiv“ auf die Gewerbetreibenden zuzugehen.

Messe-Veranstalter, Nachbarkommunen und Stadtrats-Wirtschaftsreferentin Karin Kamleiter (CSU) hatten zuletzt um eine Teilnahme Puchheims in größerem Rahmen geworben. Die Stadt ist zwar bisher schon mit einem eigenen Stand vertreten, präsentiert sich und ihr Gewerbe aber nicht in einer eigenen Halle, wie es beispielsweise Gröbenzell, Maisach oder Gastgeber Olching handhaben. Selbst für eine kleine Halle (16 auf 16 Meter) wird bereits mit Gesamtkosten von 35 000 Euro gerechnet.

Rechtliche Unwägbarkeiten

Kämmerer Harald Heitmeir sieht außerdem rechtliche Probleme: Direkt die Präsentation einzelner Puchheimer Firmen zu finanzieren wäre unzulässig, die Stadt müsste sich insgesamt als Einkaufs- oder Gewerbe-Standort vorstellen. Außerdem sei das Interesse bisher eben verhalten. Im schlimmsten Fall gebe es in der Halle nichts außer dem Stand der Stadt.

Schon bisher sei es keinem Puchheimer Unternehmen verwehrt, in Olching auf sich aufmerksam zu machen, sagte Bürgermeister Norbert Seidl (SPD). Aber „unsere großen Unternehmen gehen nicht da hin“, auch kleinere Firmen sähen oft keinen Bedarf.

Einer Kommune mit 2200 Betrieben stünde es gut zu Gesicht, auch eine eigene Halle zu betreiben, fand dagegen Leone. Bis 2018 – für eine Teilnahme heuer ist es zu spät – sei außerdem noch ausreichend Vorlaufzeit, um noch einmal beim Gewerbe auf den Zahn zu fühlen.

Das Thema kommt noch einmal auf die Tagesordnung, bis dahin könne sich im Herbst jeder ein eigenes Bild von der FFB-Schau machen, sagte Seidl.

Die vor Jahren von Bruck nach Olching umgezogene fünftägige Messe zählte zuletzt 255 Aussteller auf über 25 000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Über 33 000 Besucher sahen sich auf der Messe um. 

Olf Paschen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vier Autos krachen gegen Bäume
Landkreis – Manchmal gibt es seltsame Zufälle: Innerhalb von nur drei Stunden sind am Dienstag drei Autofahrer gegen Bäume gekracht – ein vierter folgte am Mittwoch. …
Vier Autos krachen gegen Bäume
Es wird wieder geblitzt
Geltendorf – Zweimal hatte der Gemeinderat in den vergangenen zwei Jahren die Wiedereinführung der kommunalen Verkehrsüberwachung abgelehnt.
Es wird wieder geblitzt
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Türkenfeld – Mit Entsetzen schauen viele Anwohner der Ammersee- und der Aresinger Straße derzeit auf die Bahnlinie vor ihrer Haustür.
Deutsche Bahn holzt kräftig ab
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt
Grafrath - Der Bau einer Fuß- und Radwegbrücke über die Amper in Grafrath ist aufgeschoben worden. Eine Aussage des Planers löste diese Entscheidung des Gemeinderats aus.
Neue Amperbrücke wieder in Frage gestellt

Kommentare