Schuppen wird zur Begegnungsstätte

Ein eigener Raum für Eichenaus Jugend

Eichenau – Rund eineinhalb Jahre sind seit dem ersten Spatenstich vergangen. Aus dem ehemaligen Schuppen im hinteren Bereich des Gemeindezentrums das neue Zuhause der evangelischen Jugend geworden. Nun wurde der Raum feierlich eingeweiht.

Mehr als 1500 Stunden Arbeit haben die Jugendlichen in das neue Domizil gesteckt. Die früher als Freizeitenkirche der evangelischen Jugend München bekannte evangelische Friedenskirche Eichenau hat den Umbau vorwiegend mit deren Hilfe durchgeführt. Unter Leitung von Volker Brück wurde schon während des Baus Zusammenhalt erprobt und gestärkt.

„Wir sind stolz auf unser außergewöhnliches Jugendprojekt, das mehr ist als bauen“, sagt der Kirchenvorsteher. Potenzialentfaltung, Förderung der Gemeinschaft, ökologische Wissensvermittlung und handwerkliches Geschick standen ebenfalls im Mittelpunkt. „So haben wir für die Zukunft eine lebendige Begegnungsstätte für Jugendliche vor Ort geschaffen.“

Die Stärkung der Gemeinde und ein Fokus auf der Jugend gehören seit Langem zur Strategie von Pfarrer Christoph Böhlau, des Religionspädagogen Kevin Schmidt und der Kirchenvorstände. Die letzten sechseinhalb Jahre in der evangelischen Friedenskirche waren neben der energetischen Sanierung der Gebäude geprägt von dem Bestreben nach Gemeindeausbau, Einführung neuer Kasualien sowie zahlreicher Angebote für die Jugend. Mit etwa 180 Jugendlichen allein aus den letzten vier Konfirmanden-Jahrgängen wuchs die Zahl der Engagierten. Der bisherige Raum reichte nicht mehr aus. Ein neuer musste her.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Computervirus legt Klinik lahm - wann Rettungswagen Krankenhaus wieder anfahren können
Das Klinikum Fürstenfeldbruck läuft im Krisen-Modus. Ein Computer-Virus hat sämtliche Rechner und Server befallen. Die Kripo ermittelt. Klinik-Vorstand gibt Neuigkeiten …
Computervirus legt Klinik lahm - wann Rettungswagen Krankenhaus wieder anfahren können
Neues Geld für alte Bauwerke
Wer alte Baudenkmäler erhalten will, der braucht viel Geld – oder einen Zuschuss von der öffentlichen Hand. Die will es nicht einfach nach dem Gießkannenprinzip …
Neues Geld für alte Bauwerke
Unfallauto landet fast im Gröbenbach
Gröbenzell – Einen 81-jähriger Autofahrer aus Gröbenzell hat sich am Samstagabend bei einem Unfall in der Dianastraße in eine äußerst missliche Lage gebracht. Der Mann …
Unfallauto landet fast im Gröbenbach
Die Germeringer Stadthalle lässt es im Jahr 2019 krachen
Zufrieden blickt Stadthallen-Leiterin Medea Schmitt auf das Kulturjahr 2018 zurück. Doch auch für das erste Halbjahr 2019 haben die Verantwortlichen wieder ein …
Die Germeringer Stadthalle lässt es im Jahr 2019 krachen

Kommentare