Eigenmächtiger Bachausbau für Gewerbe

Egenhofen - Es geht nur um den Neschelbach bei Unterschweinbach - und doch ums Prinzip. Der Bach wurde zur Entwässerung eines nahen Gewerbegebiets eigenmächtig ausgebaut. Jetzt droht Ärger.

Die Genehmigung, das Oberflächenwasser aus dem neuen Gewerbegebiet in den Neschelbach zu führen, besteht. Allerdings gibt es keine Genehmigung für eine Vertiefung des Baches und seinen Ausbau.

Bei den Arbeiten vor Ort - beteiligt sind der Abwasserzweckverband und auch die Gemeinde - wurde ganz offensichtlich festgestellt, dass das Gefälle vom Gewerbegebiet hin zum Bach nicht ausreicht, wie Bauamtsjurist Christian Obojkovits aus dem Landratsamt erklärt. Dann wurde offensichtlich einfach ausgebaggert. „Wie das gemacht wurde, das entspricht nicht den heutigen Ansprüchen und nicht dem, wie es ökologisch wünschenswert ist“, sagt Obojkovits. In dieser Woche sollen Gespräche geführt werden, wie man das Problem mit einer vernünftigen Planung lösen kann. Obojkovits ist sich aber jetzt schon sicher: Die Gestänge und Steine werden wohl raus müssen.

Mehr dazu in der Freitags-Druckausgabe. (st)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kunden beklagen zu wenig Abstand – Supermarkt widerspricht
Nicht immer kann der nötige Sicherheitsabstand in den engen Supermarktgängen eingehalten werden. Ein Trend gibt jedoch Grund zur Hoffnung, dass sich das Problem von …
Kunden beklagen zu wenig Abstand – Supermarkt widerspricht
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Viele Senioren in den Altenheimen sind jetzt während der Corona-Krise quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Um sie ein wenig aufzumuntern, hat sich eine Mitarbeiterin …
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Noch steht nicht fest, wie es bei den Footballern der Fursty Razorbacks nach Corona weitergeht. Weiteres Problem: Viele US-Spieler sind mittlerweile wieder zurück in der …
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung
Die Corona-Krise wirbelt den Alltag der Bestatter auch in Bayern durcheinander. Grund sind Beschränkungen bei Beerdigungsablauf - und steigende Sargpreise.
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung

Kommentare