+
In dieses Haus versuchten die Diebe am Dienstag Vormittag einzubrechen.

Schon wieder Einbrüche

Jagdszenen in Bruck: Diebe entwischen der Polizei

Fürstenfeldbruck - Zwei Einbrecher haben am Dienstag Vormittag versucht, in ein Haus in Neu-Lindach einzusteigen. Sie wurden gestört, flohen und entkamen trotz eines Großeinsatzes der Polizei.

Am hellichten Tag versuchen die zwei Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren, über eine Tür im Keller in das Haus in Neu-Lindach einzusteigen. Wissen die Täter, dass niemand zu Hause ist? Das bleibt Spekulation. Ein Schließblech an der Tür haben sie bereits hoch gebogen, als sich die Täter offenbar von einem Passanten gestört fühlen. Die Einbrecher -  sie wirken sportlich und tragen Jogginghosen - rennen weg. Sie flüchten zur B2 und über die Böschung hinunter zur B 471, wie ein Sprecher der Polizei berichtet. Die Beamten schwärmen aus, ein Hubschrauber kreist immer wieder über Fürstenfeldbruck.  Doch die Männer sind im Gebüsch verschwunden. Ein Vierbeiner aus der Hundeführer-Staffel verliert die Fährte der Täter an der B471. Offenbar sind die Männer über die Bundesstraße gelaufen. Sie sind unauffindbar.

Die Polizei ist sich sicher: Den beiden Männern sind auch zwei Einbrüche vom Montag  anzulasten. Am Vormittag durchwühlten sie ein Einfamilienhaus am Brucker Albert-Schweitzer-Ring und am Nachmittag ein Haus an der Gelbenholzener Straße. Auch in diesen beiden Fällen war niemand zu Hause. Sie erbeuteten dabei Geld beziehungsweise PCs und Schmuck im Wert von insgesamt um die 2500 Euro. Hinweise an die Polizei unter Telefon (08141) 6120. Dass Einbrecher am hellichten Tag aktiv werden, gilt auch den Beamten in der PI Bruck als äußerst ungewöhnlich. (st)

Auch interessant

Kommentare