Paul Biegholdt wünscht sich eine Jugendbürgerversammlung.

Eine Versammlung für Gröbenzells Jugend

Die Jugendlichen sollen ihre eigene Vertretung bekommen. Das fordert Jugendreferent Paul Biegholdt (CSU). Dabei schwebt ihm aber nicht etwa ein Jugendbeirat vor, sondern eine Jugendbürgerversammlung.

Derzeit gebe es in Gröbenzell schon verschiedene Foren, in denen sich Bürger informieren und ihre Anregungen einbringen können. Eine solche Möglichkeit soll es auch für die jungen Gröbenzeller geben, argumentiert Biegholdt. Zu der Versammlung sollen alle Bürger zwischen 14 und 25 Jahren schriftlich durch den Bürgermeister eingeladen werden. Außerdem soll mit Plakaten dafür geworben werden.

Stattfinden soll die Veranstaltung in einer geeigneten Zeit, also außerhalb von Ferien und Prüfungen, so Biegholdt weiter. Zudem soll eine passende Lokalität gesucht werden, die Jugendliche anspricht. Auf der Versammlung selbst sieht der Jugendreferent eine kurze Vorstellung der Gastgeber und der gemeindlichen Jugendarbeit vor. Hauptsächlich soll sie aber eine Plattform sein, auf der Jugendliche ihre Fragen und Anregungen vortragen können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Fest zu Ehren von Olchings einzigem Alt-Stadtrat
Georg Steer, der von allen nur „Schorschi“ genannt wird, ist ein echtes Olchinger Urgestein. Nun hat er seinen 85. Geburtstag gefeiert – zusammen mit seiner …
Ein Fest zu Ehren von Olchings einzigem Alt-Stadtrat
Videoüberwachung zur Vandalismus-Abwehr am Gymnasium geplant
Am Gymnasium in Gröbenzell könnten im nächsten Jahr Videokameras aufgestellt werden. Damit reagieren die Verantwortlichen auf Vandalismus.
Videoüberwachung zur Vandalismus-Abwehr am Gymnasium geplant
Zimmerermeister erhält Auszeichnung
 Mit der goldenen Ehrennadel wurde der Adelshofener Zimmerermeister Wolfgang Weigl (59) vom Landesinnungsverband ausgezeichnet. 
Zimmerermeister erhält Auszeichnung
Aus für Kult-Wirtschaft - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“
Die Steiners und ihre Holledau: Sie waren eine Institution in Germering. Fast vier Jahrzehnte bewirtete das Ehepaar seine Gäste an der Friedenstraße. Doch jetzt ist …
Aus für Kult-Wirtschaft - Betreiber-Ehepaar von Kosten überrollt: „Ganzes Herzblut hineingesteckt“

Kommentare