Zenettistraße FFB

Einsatz wegen prügelnder Flüchtlinge

Fürstenfeldbruck - Wegen einer Prügelei zwischen Asylbewerbern an der Zenettistraße vor der Sparkassenfiliale ist die Polizei am frühen Mittwochabend mit mehreren Streifenwagen ausgerückt.

Als die Beamten vor Ort waren, hatte sich der in der Einsatzzentrale gemeldete prügelnde Pulk schon aufgelöst. Eine Frau wurde mit einer Kreislaufschwäche in die Klinik gebracht, aber bald darauf wieder entlassen. Ein Mann klagte über Schmerzen in der Seite. Er sprach möglicherweise Farsi, was aber unklar blieb. Große Verletzungen konnte die Polizei bei ihm nicht feststellen. Die Beamten wollen sich jetzt bemühen, mit Hilfe eines Dolmetschers heraus zufinden, was überhaupt los war. Augenzeugen hatten von einer massiven Schlägerei mit etlichen Beteiligten berichtet.  st

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sophie Erna aus Olching
Bettina und Sebastian Honemann aus Olching wurden von ihrem ersten Kind überrascht. Knapp vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin kam Sophie Erna in der …
Sophie Erna aus Olching
Anwohner kippt Wassereimer auf Germeringerin
Germering - Eine wirklich eiskalte Überraschung erlebte eine Germeringerin am Freitag nach dem Besuch einer Spielhalle: Ein Anwohner schüttete einen Eimer Wasser auf die …
Anwohner kippt Wassereimer auf Germeringerin
Alter Schlachthof: Wann wird saniert?
Fürstenfeldbruck – Im Alten Schlachthof ist dank des Vereins Subkultur immer was los – das sieht man zum Beispiel im neuen Imagefilm der Stadt. Das Gebäude selbst …
Alter Schlachthof: Wann wird saniert?
Dance Corporation erweckt tanzend Legenden zum Leben
Gernlinden – Michael Jackson, Falco und Elvis Presley leben weiter – zumindest bei der Dance Corporation. Im neuesten Programm der Showtanzgruppe erwachen nämlich einige …
Dance Corporation erweckt tanzend Legenden zum Leben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion