Idyllisch: die Golfanlage in Tegernbach. Foto: vox

Auf einstigem Acker ist längst Ruhe eingekehrt

Tegernbach - Jahrelang gab es Streit mit Nachbarn und Gemeinde – inzwischen aber hält sich der Golfclub Tegernbach für wohlgelitten in dem kleinen Mittelstettener Ortsteil.

Mit einer Jubiläumsturnierwoche begeht der Verein ab Sonntag sein zehnjähriges Bestehen. Zur offiziellen Eröffnung wird Bürgermeister und Schirmherr Ernst Presser eine Rede halten. Zum Tag des offenen Platzes am Freitag, 18. September, ist auch die Bevölkerung eingeladen.

Ein Golfplatz im nordwestlichsten Landkreis-Eck: Die Idee eines Landwirtes, der seinen großen, zusammenhängenden Grund zukunftssicher machen wollte, war für viele ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke. Dass man da draußen keine vermeintlichen Großkopferten brauche, meinten anfangs nicht wenige Tegernbacher, auch Gemeinde und Landratsamt gehörten zu den Bedenkenträgern. Zwölf Jahre dauerte es, bis alle Genehmigungen vorlagen – und zwei Leute gefunden waren, die Bau und Betrieb der Anlage riskieren wollten.

Im Mai 1999 wurde auf einem ehemaligen Maisacker der erste Spatenstich gesetzt, ein Jahr später die Eröffnungsrunde gespielt. Die Probleme hörten aber nicht auf: Mit eigenwilligen Interpretationen von Bebauungs- und Bauplänen, etwa überdachten Abschlägen oder einer großzügigen Clubhaus-Terrasse brachten die Golfer Nachbarn und Gemeinderäte gegen sich auf. Es kam zu Schlichtungsgesprächen unter Leitung des Bürgermeisters, schließlich wurde der Streit sogar vor Gericht ausgetragen.

Ein Großteil der Probleme wird heute auf den ehemaligen Mitgesellschafter der Betreibergesellschaft zurückgeführt, der sich vor einigen Jahren zurückgezogen hat. Mit ihrem ehemaligen Kompagnon hat die heutige geschäftsführende Gesellschafterin und Club-Vizepräsidentin Iris Trinker nach eigenen Worten aber immer noch „viele Rechtshändel“ offen. Die 46-Jährige spricht dennoch von einer „positiven Trendwende“ seit dem Ausscheiden des ehemaligen Partners. „Wir sind jetzt alle gute Freunde hier“, meint die Managerin. Dass zumindest „Ruhe eingekehrt“ ist, bestätigen Nachbarn, die mit den Golfern im Streit lagen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare