Die Radiomoderatoren Tobias Forster und Katharina Noll in Aktion.

Rave auf dem Rasen

Nicht viel los beim Rave auf dem Rasen

Olching – „Nicht rumnörgeln, sondern besser machen.“ Das war der Grundgedanke der Hobby-DJs Andreas Lehner aus Maisach und Luca Maier (Olching), als sie sich entschieden haben, „Electric Madness“ (Frei übersetzt: „elektronischer Wahnsinn“) zu veranstalten.

Nach dem ersten erfolgreichen „Wahnsinn“ im April mit gut 300 Besuchern, kamen dieses Mal nur 121 Besucher auf das Sportgelände des SC Olching. „Wegen des starken Gewitters sind wohl viele lieber zu Hause geblieben“, glaubt Lehner. Es sei auch möglich, dass ein paar Besucher aufgrund des Amoklaufs in München keine Lust auf eine Tanzveranstaltung gehabt hätten. „Wir haben sehr viel darüber diskutiert, denken aber schlussendlich, dass es richtig war, die Veranstaltung stattfinden zu lassen.“ Die Kosten für das Event seien gedeckt. „Der SC Olching hat uns gefragt, ob wir Untermieter vom bereits aufgestellten Festzelt werden möchten. Und da haben wir direkt zugesagt“, schildert Andreas Lehner alias DJ L.A.-Beats.

Der 21-Jährige hat vor einiger Zeit zusammen mit Luca Maier alias DJ Luvaden den Verein „Raveolution“ gegründet, der mittlerweile aus zwölf Mitgliedern besteht. Wer jetzt aber denkt, dass der Rave, der 1989 entstandene Begriff für Tanzveranstaltungen mit elektronischer Musik, nur etwas für Jugendliche ist, hat weit gefehlt. „Mir gefällt die Musik sehr gut. Deswegen bin ich auch Mitglied“, so der 53-jährige Rudolf Lehner. Dadurch, dass sein Sohn immer wieder „neue CDs fürs Auto gebrannt“ hat, hat Lehner Gefallen an dieser Musikrichtung gefunden.

Alle schauen auf den DJ

Beim Rave steht vor allem der DJ im Mittelpunkt und das wurde auch auf der Veranstaltung am Wochenende deutlich. Zu Beginn traten drei Hobby-DJs bei einem Contest gegeneinander an. Nachdem alle drei DJs ihr „Set“ runtergespielt hatten, stand für die Jury (Andreas Lehner und Luca Maier) und auch für das Publikum fest, dass sich der 21-jährige Andreas Pauke alias DJ P_auki aus Malching klar gegen seine Mitstreiter „Friendz“ aus Fürstenfeldbruck und „C-Beat“ aus Eichenau durchsetzte. Der Gewinner durfte danach noch eine Stunde lang mit seiner Musik unterhalten, bevor sich auch die beiden Veranstalter hinter das DJ-Pult stellten.

Abschluss und gleichzeitig Höhepunkt des Abends war der 20-jährige Gast-DJ „Salkin“, der bereits bei namhaften Festivals auflegen durfte. Eine weitere Besonderheit der Sommer-Edition des „Electric Madness“ war die Live-Übertragung eines Radiosenders. Der 27-jährige Tobias Forster und die 22-jährige Katharina Noll vom Dance-Radio pn-eins fuhren mit ihrem Übertragungswagen direkt an das Sportgelände in Olching. „Wir haben den Verein auf einem Festival in Ingolstadt kennengelernt. Danach haben sie uns gefragt, ob wir vorbeikommen möchten und jetzt sind wir hier“, erklärt Forster.

Trotz der geringen Besucherzahl planen die Veranstalter in der Zukunft weitere Veranstaltungen unter dem Motto „Electric Madness“. 

Tim Grübl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mega-Party in Bruck: So war das Altstadtfest - Alle Fotos
Party-Nacht hoch drei in Brucks guter Stube: Die Besucher des Altstadtfestes hatten am Samstag reichlich Auswahl, bei welcher Musik sie feiern wollten. Partysound, Hits …
Mega-Party in Bruck: So war das Altstadtfest - Alle Fotos
Waghalsiges Überholmanöver: Auto fährt gegen Baum 
Ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro und ein Leichtverletzter sind die Folgen eines Unfalls, der sich am Samstag gegen 15.10 Uhr zwischen Maisach und Überacker …
Waghalsiges Überholmanöver: Auto fährt gegen Baum 
Weil er aus der Disko flog: Mann (30) holt Schreckschusspistole
Die Wut über den Rausschmiss aus einer Diskothek hat einen 30-jährigen Fürstenfeldbrucker so verärgert haben, dass er eine Schreckschusspistole von zu Hause holte und …
Weil er aus der Disko flog: Mann (30) holt Schreckschusspistole
Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung
Einen Schaden in Höhe von geschätzt 40 000 Euro hat ein Randalierer angerichtet, der in der Nacht auf Samstag insgesamt 26 Fahrzeuge in Bruck zerkratzte.
Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung

Kommentare