+
Emmerings scheidender Bürgermeister Michael Schanderl (l.) und sein möglicher Nachfolger Fritz Cording.

Kommunalwahl FFB 2020

Bürgermeisterwahl 2020: Verwaltungsprofi will Bürgermeister werden - und das ist seine Mannschaft

  • schließen

Die Freien Wähler Emmering haben Fritz Cording als Kandidaten für das Bürgermeister-Amt nominiert. 

Update: Bericht von der Nominierung

Emmering - Erst vor wenigen Wochen ist Fritz Cording für die Freien Wähler in den Gemeinderat nachgerückt. Jetzt geht er für sie ins Rennen um den Bürgermeisterstuhl in Emmering. Amtsinhaber Michael Schanderl will als Ratsmitglied weiter machen. Lange wurde gerätselt, wer die Nachfolge von Emmerings Bürgermeister Michael Schanderl (FW) antreten wird. Immerhin war er 18 Jahre lang der Chef im Rathaus an der Amperstraße. Am Ende fiel die Wahl auf ein Nicht-Mitglied. Der politisch Unabhängige, wie er sich selbst nennt, Fritz Cording erhielt 35 Stimmen (ein Nein, eine Enthaltung). Er ist nun Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler für die Kommunalwahl 2020. Schon bei seinem Gang ans Rednerpult merkte man dem 60-jährigen Cording an, dass er energiegeladen und voller Tatendrang in den Wahlkampf gehen will.

Die Kandidaten der Freien Wähler Emmering.

 Mit starker Stimme betonte er, dass er schon immer ein Emmeringer gewesen sei, auch wenn er anfangs noch auf Brucker Flur in der Nähe der Klinik wohnte. „Das Emmeringer Hölzl war schon als Kind mein Revier.“ Der Verwaltungschef aus Seefeld (Landkreis Starnberg) hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. „Das kann ja schon ein Vollzeit-Job sein“, so der 60-Jährige. Aber er sei bereit, die gute Arbeit seines Vorgängers weiter zuführen. Seine Politik stellt er unter die beiden Leitmotive Ökonomie und Ökologie. Am Ende gab es noch einen kleinen Hieb gegen die Grünen: „Wir haben es auch ganz ohne Quotenregelung hinbekommen, vier Frauen und vier Männer in den Gemeinderat zu schicken.“

Der scheidende Rathauschef Schanderl lobte Cording als sehr kompetenten Kandidaten und ist sich sicher, mit ihm die Stärke der Freien Wähler in Emmering erhalten zu können. Er selbst sei jetzt seit 30 Jahren im Gemeinderat. „Aber ich will noch nicht aufhören. Mein Herz hängt an der Gemeinde“, begründete der 55-Jährige seine Kandidatur für die Gemeinderatsliste. Neben einigen neuen Gesichtern sind auch sechs der bisherigen Gemeinderäte wieder nominiert. Die bisherige Fraktionssprecherin Beatrix Obst tritt nach 24 Jahren aber nicht mehr an. „Es ist einfach Zeit für was Neues“, sagte sie auf Tagblatt-Nachfrage. Sie sei aber weiterhin aktiv in Emmering und bei den Freien Wählern. Auch der Sohn des Bürgermeisters, Michael Schanderl Junior, wird nicht mehr antreten. Er hat schon seit einiger Zeit den väterlichen Bio-Hof übernommen. Dafür ist der jüngste Spross der Familie mit dabei. Der 22-jährige Valentin Schanderl kandidiert sogar vor seinem Vater auf Platz sieben der Liste.

Die List der Feien Wähler Emmering

1.) Fritz Cording, 2. Monika Aumiller, 3. Maximilian Schultz, 4. Monika Suhrmann, 5. Ottmar Altbauer, 6. Evelin Brauner, 7. Valentin Schanderl, 8. Anja Schmölz, 9. Frank Christian Pieper, 10. Michael Schanderl, 11. Frank Theobald, 12. Julian Fröhling, 13. Anna Thienel, 14. Nicolas Lerch, 15. Laura Sichinger, 16. Michael Aumiller, 17. Florian Oberpaul, 18. Matthias Heinzinger, 19. Peter Rebs und 20. Kai Höfer. Die Liste wurde einstimmig mit 37 Stimmen angenommen. Die Ersatzkandidaten, die mit 36 Stimmen angenommen wurden (eine ungültige Stimme), sind Tobias Oberpaul und Jürgen Pohl. Als Wahlleiter fungierte der FW-Bürgermeisterkandidat aus Maisach Gottfried Obermair

Das war die Erstmeldung

Fritz Cording (60) war erst unlängst in den Gemeinderat nachgerückt. Er ist Geschäftsleiter der am Pilsensee liegenden Gemeinde Seefeld (Landkreis Starnberg), ist aber in Bruck ein alter Bekannter.  Dort arbeitete er 23 Jahre im Rathaus. Sein Ressort war Jugend, Soziales und Sport. Cording selbst ist nicht Mitglied bei den Freien Wählern. Er wurde bei der Wahl 2014 von Bürgermeister Michael Schanderl gefragt, ob er sich aufstellen lassen würde. „Da wir uns schon lange kennen und schon gut zusammen gearbeitet haben, habe ich akzeptiert“, sagte der 60-Jährige anlässlich seines Gemeinderateinzugs. Nun will Cording bei derKommunalwahl 2020 den Chefsessel im Emmeringer Rathaus erobern. Er wird sich mit Stefan Floerecke (CSU) messen müssen und wohl auch mit Korbinian Würstle, der für die Grünen antreten möchte, aber noch nicht offiziell nominiert ist. (st/tel) 

(Später mehr)

Alle News und Infos zur Kommunalwahl 2020 im Landkreis Fürstenfeldbruck finden Sie immer aktuell auf unserer großen Themenseite. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plötzlich war Smolis Maschine weg: Motorrad von Speedway-Star gestohlen
Martin Smolinski ist fassungslos. Dem Speedway-Weltmeister wurde vor einem Hotel im schwedischen Göteborg eine seiner Rennmaschinen gestohlen – aus einem verschlossenen …
Plötzlich war Smolis Maschine weg: Motorrad von Speedway-Star gestohlen
Falscher Arzt verleitete Frauen zu verstörenden Experimenten - Antrag vor Gericht sorgt für kurze Heiterkeit
Ein Mann muss sich in München vor Gericht verantworten. Er hatte sich als Arzt ausgegeben und Frauen dazu gebracht, sich lebensgefährliche Stromstöße zuzufügen.
Falscher Arzt verleitete Frauen zu verstörenden Experimenten - Antrag vor Gericht sorgt für kurze Heiterkeit
Musik und Geschichten für die staade Zeit
Die Dorfkirche St. Jakob ist ein Kleinod für sich und eine Heimat für die staade Zeit – besonders, wenn aus ihren Mauern die Volksmusik im Advent erklingt. Heuer war …
Musik und Geschichten für die staade Zeit
Nach Eier-Rückruf: Bauernmarkt extrem hart getroffen - Landwirt zieht Konsequenzen
Nach der Rückruf-Aktion von Unser-Land-Eiern herrscht bei vielen Landwirten Verunsicherung. Der Landwirt, der Eier zurückrufen musste, zieht unterdessen Konsequenzen. 
Nach Eier-Rückruf: Bauernmarkt extrem hart getroffen - Landwirt zieht Konsequenzen

Kommentare