Randalierende Unbekannte haben drei Bienenstöcke entlang der Tonwerkstraße immer wieder zerstört und die Bienenvölker damit getötet. 
+
Randalierende Unbekannte haben drei Bienenstöcke entlang der Tonwerkstraße immer wieder zerstört und die Bienenvölker damit getötet. 

Emmering/

Randalierer zerstören mehrfach Bienenstöcke

  • Lisa Fischer
    vonLisa Fischer
    schließen

Unbekannte haben in den vergangenen Wochen mehrere Bienenvölker ausgerottet. Immer wieder wurden gewaltsam die Kästen entlang der Tonwerkstraße aufgebrochen und umgeworfen. Die Besitzer und Hobby-Imker Heike Fritz und ihr Mann Stephan Krause aus Eichenau sind entsetzt über das „brachiale Vorgehen“.

Emmering/Eichenau - Seit drei Jahren stehen die drei betroffenen Bienenstöcke in der Nähe des S-Bahn-Übergangs für Fußgänger. Wegen der Kälte hatte Stephan Krause die Kästen über den Winter mit einer Decke abgedeckt. Zudem ist der Innendeckel isoliert, und ein wasserdichter Außendeckel schützt die Bienen. So können die fleißigen Insekten problemlos über den Winter kommen. Normalerweise.

„In den vergangenen sechs bis acht Wochen wurden die mit Steinen beschwerten Decken immer wieder heruntergerissen“, sagt der 55-jährige Krause. Beim ersten Mal habe man noch gedacht, der Wind habe das angerichtet. Doch die Taten verschlimmerten sich. „Im Februar deckte der Unbekannte einen Kasten komplett auf“, sagt Krause. Das Bienenvolk erfror bei nächtlichen Minusgraden. „Es tut in der Seele weh, wenn man sieht, wie die Bienen verzweifelt versuchen, sich gegenseitig zu wärmen.“

Zuvor versuchte der Besitzer Stephan Krause noch, die Bienenstöcke mit Spanngurten vor gewaltsamen Öffnungen zu schützen 

Krause spannte zunächst Gurte um die Kästen, die wiederum gewaltsam entfernt wurden. Dann nagelte er Holzlatten um die Kästen herum und installierte Wildkameras. Doch der oder die Täter kamen immer wieder. Bei der jüngsten Attacke wurden mit zwei schwarz-weißen Straßen-Leitpfosten die Bienenkästen aufgehebelt, ein Stock komplett umgetreten sowie eine Wildkamera aus dem Metallgehäuse gerissen.

 Die Täter stahlen eine Wildkamera aus ihrer Verankerung

Stephan Krause erstattete Anzeige bei der Polizei. Die Beamten sicherten vor Ort DNA-Spuren. Krause bittet alle, die in den vergangenen Wochen und vor allem am Wochenende in diesem Bereich etwas beobachtet haben, sich bei der Polizei Fürstenfeldbruck zu melden.  lif

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare