„Ich hoffe, dass nach Ostern die Gastronomie wieder öffnen darf“: Cenk Yalincakli, neuer Wirt des FCE-Stüberl.
+
„Ich hoffe, dass nach Ostern die Gastronomie wieder öffnen darf“: Cenk Yalincakli, neuer Wirt des FCE-Stüberl.

Hoffnung auf Neustart

Er ist der neue Wirt im Stüberl des FC Emmering

  • vonDieter Metzler
    schließen

Sobald es erlaubt ist, öffnet ein neuer Wirt die Türen des Wirtshauses am Hölzl. Der FC Emmering hat mit Cenk Yalincakli einen Nachfolger für Christa Haid gefunden, die 15 Jahre lang Fußballer und Gäste im FCE-Stüberl versorgt hatte.

Emmering – Ende 2020 hatte sich Wirtin Christa Haid in den Ruhestand verabschiedet. Lange zuvor hatte sie dem Verein ihren Rückzug angekündigt – der Vorstand sollte genügend Zeit haben bei der Suche nach einem neuen Vereinswirt.

Diese Suche war dann auch schnell von Erfolg gekrönt. Denn: „Wir kennen Cenk schon viele Jahre“, berichtet FCE-Präsident Thomas Biersack. Als Fußballer und Gast des FCE-Stüberls sei der neue Wirt bereits mit den Gepflogenheiten im Wirtshaus am Hölzl vertraut. Biersack: „Das war für uns ein wichtiger Aspekt, ihm das Vertrauen zu schenken.“ Weil Yalincakli als Imbissstand-Besitzer langjährige Erfahrung mit der „schnellen Küche“ habe, wisse er, was die Anforderungen im FCE-Stüberl seien. Das gab letztlich den Ausschlag gegenüber zwei Bewerbern aus München, die sich mit ihren Konzepten nicht durchsetzten.

Freude auf die neue Aufgabe

Der verheiratete Yalincakli, der demnächst zum zweiten Mal Vater wird und in Emmering wohnt, freut sich auf seine neue Aufgabe. Erfahrung in der Gastronomie hat der gelernte Kfz-Mechatroniker im Döner-Imbissstand seines Vaters im Rewe-Center Olching-Geiselbullach gesammelt. Seit 2003 hatte der 34-jährige gebürtige Türke zunächst bei seinem Vater mitgearbeitet, seit 2017 führt er den Imbissstand in Eigenregie.

In Emmering servieren will er Burger, Pizzen, für die er eigens einen Pizzaofen angeschafft hat, Currywurst und Schnitzel mit Pommes. „Und Döner wird es natürlich auch geben“, verspricht er.

In den vergangenen zwei Monaten hatte der Verein mit Genehmigung des Landratsamtes das kleine Wirtshaus renoviert und verschönert. Jetzt fiebert Yalincakli der Eröffnung entgegen. „Ich hoffe, dass nach Ostern die Gastronomie wieder öffnen darf. Irgendwann muss ja mal die Pandemie vorüber sein.“

Den Mut, in dieser schwierigen Zeit einen Pachtvertrag auf drei Jahre zu unterschreiben, belohnte der FCE, indem Yalincakli im Januar und Februar keine Pacht zahlen musste. „Ich denke, der Verein wird mir auch weiterhin entgegenkommen, so lange ich keinen Umsatz mache.“ Biersack betont, man hoffe ebenfalls „ dass es bald losgehen kann“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare