Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten

Chaos auf der Stammstrecke: Deswegen verspäten sich die S-Bahnen mehr als 40 Minuten

Nachnutzung

Emmering sagt Ja zu Fursty-Moratorium

Wie Maisach und Fürstenfeldbruck hat nun auch Emmering dem Moratorium zur zukünftigen Nutzung des Fliegerhorstgeländes zugestimmt. Die drei Kommunen plus Olching wollen sich mit der Unterstützung des Landrats darauf einigen, bis Ende Juli 2018 eigene Planungen für das Areal ruhen zu lassen.

Emmering– Die zukünftige Nutzung des Bundeswehrgeländes ist von großer Bedeutung für den gesamten Landkreis, aber besonders für die vier Kommunen, die direkt an das Areal anschließen. Deshalb haben sich die Bürgermeister zusammengeschlossen, um zu beraten, was mit dem Gebiet geschehen könnte. Um an einem Strang zu ziehen, halten sich die Anrainer mit eigenen Planungen zurück, bis ein gemeinsames Konzept gefunden ist.

Genau das sorgte für Diskussionen im Gemeinderat in Emmering. Werner Öl (CSU) fragte: „Was passiert, wenn eine Gemeinde ausschert? Ist es dann vorbei mit dem Moratorium?“ Bürgermeister Michael Schanderl (FW) antwortete darauf: „Wenn eine der Gemeinden sich nicht daran hält, heißt das nicht, dass die anderen das Moratorium aufgeben müssen. Wichtig ist nur, es dürfen keine planungsrechtlichen Nachteile für die betroffenen Kommunen entstehen.“

Schanderl betonte, dass die Stadt Fürstenfeldbruck und die Stadt Olching einen gleichlautenden Beschluss gefasst haben. Er sagte, dass die Flächen nicht zwangsläufig mit Wohneinheiten oder Gewerbe belegt werden müssten. Es seien auch Freiflächen und Naherholungsmöglichkeiten berücksichtigt. Der Gemeinderat bewilligte das Moratorium einstimmig. Nun fehlt noch ein Beschluss aus Olching. Tom Eldersch

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Judenmörder“: Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Kaum jemand wusste über die dunkle NS-Vergangenheit der Polizeischule in Fürstenfeldbruck Bescheid - bis der Gröbenzeller Historiker Sven Deppisch (35) mit seiner …
„Judenmörder“: Die dunkle Vergangenheit der Brucker Polizeischule
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Am Dienstagabend kam es in einer S3 am Hauptbahnhof zu einer brutalen Tat. Mehrere Jugendliche attackierten einen 63-Jährigen.
Jugendliche prügeln Mann (63) aus der S3 - mutige Zeugin macht Handyfotos
Proteststürme auf der Johannishöhe
Ein erster Vorentwurf für den Straßenausbau der Johannishöhe liegt auf dem Tisch. Der sieht einen Gehweg auf ganzer Länge und eine fünf Meter breite Straße vor. Im …
Proteststürme auf der Johannishöhe
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei
Entweder sie haben sich noch nicht vom Schock über die Kosten der Wassernetzsanierung erholt. Oder aber die Allinger sind trotz allem ganz zufrieden mit ihrer Gemeinde. …
Zwei Wortmeldungen, dann war’s schon vorbei

Kommentare