Aus dem Sozialausschuss

Emmeringer Spielplätze sind sicher

 Bereits im Januar diesen Jahres hat Jugendreferent Stefan Floerecke seine Ergebnisse seiner Spielplatzbegehung dem Haupt-, Finanz- und Personalausschuss vorgestellt. 

Emmering –Im Juni präsentierte er im Sozial-, Kultur- und Sportausschuss seine Vorschläge für die Behebung von Mängeln und die Sanierung von Spielgeräten. Aufgrund seiner Ausführungen wurden einmalig 10 000 Euro bereitgestellt, um notwendige Extra-Arbeiten zu erledigen. Denn für den Unterhalt der Spielplätze sind bereits 3500 Euro im Haushalt eingeplant.

Bürgermeister Michael Schanderl erwähnte in der Juni-Sitzung, dass in einem Zwei-Wochen-Turnus Mitarbeiter des Bauhofs die Spielplätze kontrollieren und warten. Nun wurden erneut im Sozialausschuss die Ergebnisse präsentiert.

Generell sagt die Verwaltung, dass keine Sicherheitsmängel an den Spielplätzen bestehen. Geräte sollten zudem nicht ausgetauscht werden, nur weil sie vielleicht weniger attraktiv sind als andere.

Am Spielplatz Anton-Pendle-Straße wurden Unebenheiten auf dem Fußballfeld beseitigt. Der dortige Basketballkorb ist entfernt und auf dem TVE-Sportplatz wieder aufgebaut worden.

Bei dem Spielplatz an der Nordendstraße gestaltet sich die Sanierung ein wenig schwieriger, da er sich auf Privatgrund über einer Tiefgarage befindet. Die Gemeinde hat jedoch eine Übereinkunft mit den Eigentümern getroffen und kümmert sich um die Erhaltung der Grünanlage und des Spielplatzes. Die dort befindliche Rutsche wird von der Gemeinde ausgetauscht.

Auf dem Spielplatz Zur Denkstätte sieht die Verwaltung vorerst keinen Handlungsbedarf. Die Spielgeräte und der Sandkasten stehen zwar größtenteils im Schatten. Zeitnah ausgetauscht werden sollen aber lediglich die dortige Rutsche sowie die am Badesee, Am Weidl und im Hölzl. Das Budget dafür ist im Haushalt 2018 vorgesehen.

Auf dem Spielplatz Landfridstraße/Heinrich-Feller-Straße ist laut Gemeinde alles in Ordnung. Alle Geräte sind funktionstüchtig und werden regelmäßig gewartet und repariert. Sollte dennoch Handlungsbedarf bestehen, bittet die Verwaltung darum, sich schnell und direkt an sie zu wenden. (tel)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

O’zapft is in Olching mit zweieinhalb Schlägen
Jetzt herrscht wieder Ausnahmezustand: Am Freitagabend eröffnete Bürgermeister Andreas Magg das Volksfest. Mit zweieinhalb Schlägen zapfte er das erste Fass an.
O’zapft is in Olching mit zweieinhalb Schlägen
Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft
Bei tumultartigen Szenen sind am Freitagvormittag sieben Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in der Asylunterkunft am Brucker Fliegerhorst verletzt worden. Es kam zu …
Sieben Verletzte bei Attacke auf Sicherheitsleute in Asyl-Unterkunft
Karl aus Maisach
„Der Vorname Karl hat uns einfach beiden sehr gut gefallen“, sagen Brigitte und Christian Unger aus Maisach. Gemeinsam mit Johanna (3) freuen sie sich über die Geburt …
Karl aus Maisach
Ganz Germering soll barrierefrei werden
Die Stadt will ein Gesamtkonzept zum Thema Barrierefreiheit erstellen lassen. Die Verwaltung soll entsprechende Angebote bei einschlägigen Instituten einholen.
Ganz Germering soll barrierefrei werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.