Die „Springinkerl“ haben 2014/15 „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ gezeigt – und damit den zweiten Platz gemacht. 

Auszeichnung für Amateure

Junge Theatertruppe holt bayernweit den zweiten Platz

Emmering/ Neuburg an der Donau – Große Freude bei der Theatergruppe Emmering: Die Jugendgruppe „Springinkerl“ wurde für ihre Aufführung des Märchens „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aus der Spielsaison 2014/15 für den Bayerischen Amateurtheaterpreis „Larifari“ in der Kategorie Kinder-/Jugendtheater nominiert und dort mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.

Die Auszeichnung wird vom Verband Bayerischer Amateurtheater vergeben, in dem etwa 660 Mitgliedsbühnen organisiert sind.

Zur Preisverleihung im Stadttheater in Neuburg an der Donau machte sich deshalb eine 30-köpfige Delegation der Theatergruppe auf den Weg. Unter insgesamt 72 eingereichten Theaterstücken, von denen acht in die engere Auswahl kamen, wurde die Darbietung der Emmeringer Nachwuchs-Schauspieler schließlich auf den zweiten Platz gewählt.

„Die Nominierung ist eine großartige Anerkennung für die hervorragenden Schauspielleistungen der letzten Jahre“, freute sich Jugendleiterin Uli Kumeth für ihre Schützlinge. Der Vorsitzende der Theatergruppe Emmering, Rudi Seethaler, war ebenfalls hocherfreut über die Auszeichnung. Diese stelle eine große Wertschätzung für das gesamte Team dar, zu dem neben den Schauspielern auch Bühnenbau, Technik, Maske, Garderobe und Souffleuse gehörten. „Mit so einem Nachwuchs und der Unterstützung des gesamten Teams kann auch in Zukunft großes Theater in Emmering gezeigt werden.“

Auch die anderen nominierten Gruppen, die den Anwesenden einen Eindruck von der gewaltigen Breite der Bayerischen Amateurtheaterlandschaft gewährten, wurden beim Festabend gebührend geehrt und erhielten ein kleines Präsent. Ministerpräsident Horst Seehofer konnte allerdings nicht dabei sein: Grund waren die heftigen Unwetter und die daraus resultierende Notlage in Simbach am Inn und in Polling.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
In der Nacht auf Samstag brach im zweiten Stock eines Wohnhauses in Fürstenfeldbruck Feuer aus. Die fünf Bewohner des Gebäudes konnten sich gerade noch ins Freie retten, …
Feuer wütet in der Nacht: Hausbewohner retten sich ins Freie
Neuer Wertstoffhof
Der kleine Wertstoffhof wird verlegt. Der neue Standort liegt, wie vom Moorenweiser Gemeinderat einstimmig beschlossen, am Feuerwehrhaus in der Lärchenstraße.
Neuer Wertstoffhof
Wasser wird abgedreht
 Es hat einen Wasserrohrbruch im Bereich der Josef-Sell- und Bahnhofstraße gegeben, wie Bürgermeister Josef Heckl am Freitag mitgeteilt hat – als der Schaden entdeckt …
Wasser wird abgedreht
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist
Das Areal der FTG-Tennishalle an der Schmiedstraße muss in den nächsten zwei Jahren so bleiben, wie es ist. Der Stadtrat hat jetzt eine dafür notwendige …
Tennishalle: Es muss so bleiben, wie es ist

Kommentare