Energiewerkstatt will Bürger motivieren

Kottgeisering - Die Förderung von Solaranlagen auf Dächern und die energetische Sanierung von Gebäuden: Das sind die am ehesten durchführbaren Ziele, mit denen die Kottgeiseringer die Energiewende vorantreiben wollen.

Zu einer zweiten „Energiewerkstatt“ hatten sich rund 30 Bürger samt Rathauschef und einiger Gemeinderäte getroffen. Sie trugen Ideen zusammen, wie die Energiewende schmackhaft gemacht werden kann.

Eine wichtige Motivation ist, Geld zu sparen, denn die Ausgaben für Energie steigen. „Derzeit belaufen sich die Energiekosten Kottgeiserings auf 2,9 Millionen Euro pro Jahr, für 2020 sind 4,3 Millionen Euro prognostiziert“, schätzt Simone Brengelmann von der Green City Energy AG. Deren Energieberater haben in den vergangenen Monaten eine maßgeblich vom Amt für Ländliche Entwicklung finanzierte, energiefachliche Studie erstellt. Nicht zuletzt um einen Abfluss der Energiekosten aus der Region zu vermeiden sei es wichtig, Möglichkeiten der eigenen Erzeugung erneuerbarer Energien zu nutzen.

Mehr in der Freitags-Druckausgabe. (mjk)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ein Ausflugswochenende im Zeichen von Corona
Fürstenfeldbruck - Bei frühlingshaften Temperaturen von 15 bis 20 Grad – in der Sonne gefühlt noch wärmer – trieb es am Wochenende viele Menschen ins Freie. Die …
Ein Ausflugswochenende im Zeichen von Corona
Unfall im Kreisverkehr
Puchheim - Mit leichten Verletzungen ist ein 80-jähriger Radler davon gekommen, der im Kreisverkehr zwischen Eichenau und Puchheim angefahren wurde.
Unfall im Kreisverkehr
Rehbock macht es sich in Olchinger Garten gemütlich
Als die Olchingerin Heidi Schneller eines Tages aus ihrem Badezimmerfenster schaut, traut sie zunächst ihren Augen nicht: Da spaziert ein Rehbock durch ihren Garten.
Rehbock macht es sich in Olchinger Garten gemütlich
Nach der Kommunalwahl: Generationenwechsel im Gemeinderat
Die Kommunalwahl hat zum Generationenwechsel im Grafrather Gemeinderat geführt. Von den 16 Stühlen im Gremium werden neun neu besetzt. Acht Mandatsträger davon sind …
Nach der Kommunalwahl: Generationenwechsel im Gemeinderat

Kommentare