Sind ein eingeschworenes Team: Uwe Schmitz (r.) und Helmut Preu (hinten, Mitte.) mit ihren „Mc Rümpel“-Mitarbeitern und Helfern. foto: singer

Entrümpeln mit Samthandschuhen

Olching - Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Einen Schritt in Richtung Wiederverwertung hat die Olchinger Firma „Mc Rümpel" getan.

Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. Waren früher die Produkte so teuer, dass man pfleglich mit ihnen umging, neigt man heutzutage zu regelmäßigen Neuanschaffungen. Ein Schritt in Richtung Wiederverwertung hat die Olchinger Firma „Mc Rümpel“ getan.

„Wer braucht heute noch einen Bücherschrank oder ein CD-Regal“, sagt Helmut Preu, einer der zwei „Mc Rümpel“-Geschäftsführer. „Jüngere Leute laden sich Bücher oder Musikstücke fast nur noch aufs IPhone oder IPad. Deshalb kann auf entsprechende Möbel auch verzichtet werden.“ Schnäppchenjäger, die noch Wert auf schöne Einrichtungsgegenstände legen, fänden deshalb oft sehr günstig im eigenen „Mc Rümpel“-Shop oder bei Ebay gebrauchte hochwertige Schränke, Essgarnituren, Schreibtische, altes Spielzeug, Bilder, Lampen und Kommoden. Sie stammen meist aus Wohnungsauflösungen älterer Menschen, die ihr Mobiliar pfleglich behandelt haben, ihren Lebensabend aber im Heim verbringen müssen.

Zum Entrümpeln sind Uwe Schmitz und Helmut Preu vor vier Jahren gekommen. „Ich hatte einen Herzinfarkt und musste mich umorientieren“, erklärt Preu. Leerstehende Hallen steuerte Schmitz bei, der in Olching eine große Druckerei hatte, im digitalen Zeitalter aber seinen Betrieb umsiedeln und verkleinern konnte. „Unsere Idee war von Anfang an, alles, was Sinn macht, weiter zu verwerten“, so Preu. Der nicht verwertbare Rest wird sorgfältig getrennt und landet letztendlich auf dem Müll. „Wir haben es erst schmerzhaft lernen müssen, dass wir uns auch von hochwertigen Produkten, die keinen Interessenten mehr finden, trennen“, betont Schmitz.

Mehr noch leiden Menschen unter dem Verlust ihrer liebgewordenen Möbel, wenn sie in eine kleinere Wohnung umziehen oder ins Heim müssen. „Für sie ist es außerdem sehr befremdlich, wenn da plötzlich wir als fremde Menschen kommen und in ihren persönlichen Sachen wühlen.“ Deshalb sei es oberstes Gebot, die Intimität zu wahren und mit den Dingen sorgfältig umzugehen. „So, als wären es unsere eigenen“, fügen die Firmenchefs hinzu. Dazu gehöre auch, dass man das so genannte „Gerümpel“ nicht einfach auf einen Container schmeiße, sondern in Schachteln und Tüchern verpackt diskret aus dem Haus in geschlossene Lieferwägen trage. „Es geht keinen Nachbarn etwas an, was da heraus geholt wird“, sagt Preu. Da sich „Mc Rümpel“ einen guten Ruf erarbeitet hat, ist das Unternehmen mit seinen zehn Mitarbeitern auch für die Stadt Olching tätig. „Wir werden gerufen, wenn es gilt, städtische Liegenschaften zu entrümpeln. Da wir außerdem mit heimischen Handwerksbetrieben eng zusammenarbeiten, kümmern wir uns bei Wohnungsauflösungen vom Umzug bis zur kompletten Renovierung um alles, was damit zusammen hängt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Das neue Semester an der Landwirtschaftsschule in Puch stand auf der Kippe: Weil sich nur 12 Schüler angemeldet haben, wäre es beinahe nicht losgegangen. Doch jetzt …
Es kann doch losgehen - Neues Semester fängt regulär an
Landwirtschaftsschule kann doch starten
Die angehenden Bauern, die sich an der Landwirtschaftsschule in Puch angemeldet haben, können aufatmen.
Landwirtschaftsschule kann doch starten
Blaulicht-Ticker: Teures E-Bike am Bahnhof gestohlen
Rund um die Uhr sind Polizei und Feuerwehr im Landkreis Fürstenfeldbruck einsatzbereit. Wohin sie unterwegs sind und warum, erfahren Sie im Blaulicht-Ticker.
Blaulicht-Ticker: Teures E-Bike am Bahnhof gestohlen
Klimaschutz fängt vor Ort an
Rund vier Wochen nach der großen Klimaschutz-Kundgebung vor der Stadthalle haben die Organisatoren von Germering for future einen Forderungskatalog an OB Andreas Haas …
Klimaschutz fängt vor Ort an

Kommentare