+
Die Erstaufnahme-Einrichtung am Fliegerhorst soll 2026 schließen. 

Erstaufnahme auf Fursty: Es bleibt bei 1100 Plätzen

Fürstenfeldbruck – Nachdem bereits am Freitag bekannt wurde, dass die Erstaufnahme am Fliegerhorst als solche erhalten bleibt und nicht in eine Kurzaufnahme umgewandelt wird, informiert die Stadt nun diesbezüglich über weitere Neuigkeiten.

So gestand Sozialministerin Emilia Müller (CSU) dem amtierenden Bürgermeister Erich Raff (CSU) im Gespräch zu, dass nicht mehr als maximal 1100 Betten – wie bereits jetzt – in der Dependance am Fliegerhorst belegt werden. Während der Verhandlungen 2016 war im Raum gestanden, dass alle 1600 Plätze vergeben werden sollen. Dagegen wehrte sich die Stadt. Zusätzlich werden nun laut einer Mitteilung des Rathauses Schutzräume etwa für Frauen mit Kindern geschaffen. 

Außerdem bleiben die Flächen für Sprach- und Integrationskurse sowie für die Beschulung von Kindern und Jugendlichen erhalten. Schließen soll die Erstaufnahme-Einrichtung laut der neuerlichen Aussage der Sozialministerin am 31. Dezember 2026. Daran hält die Behörde fest. Anschließend will die Stadt die Immobilien am Fliegerhorst kaufen. Bereits 2023 – dann zieht die Bundeswehr voraussichtlich aus Fursty ab – soll aber geprüft werden, ob die Einrichtung überhaupt weiter benötigt wird.

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radfahrer-Unfälle häufen sich: Mehrere Verletzte an einem Tag 
 Fahrrad fahren liegt derzeit im Trend. Doch die Fortbewegung auf dem Drahtesel birgt auch Gefahren. Am Donnerstag gab es in Fürstenfeldbruck und Alling gleich drei …
Radfahrer-Unfälle häufen sich: Mehrere Verletzte an einem Tag 
Klare Grenzen für Transgourmet-Neubau
Der Lebensmittellogistiker Transgourmet will erweitern. Nun ist ein weiterer wichtiger Schritt getan: Der Gemeinderat billigte den Bebauungsplan. Allerdings enthält …
Klare Grenzen für Transgourmet-Neubau
Beim Olchinger Wertstoffhof läuft es nun rund
Immer wieder staute es sich zu Stoßzeiten vor dem großen Wertstoffhof. Mittlerweile gibt es eine neue Zufahrt über den Stanglhofweg. Laut Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) …
Beim Olchinger Wertstoffhof läuft es nun rund
Über Umwege aufs Dirigenten-Podium
Die Stadtkapelle Germering hat einen neuen Dirigenten. Er heißt Matthias Zippel und ist ein echtes Multitalent. Bei seiner Auswahl durften alle Musiker mitreden – und …
Über Umwege aufs Dirigenten-Podium

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion