+
Katrin Mair

Katrin Mair will antreten

Erste Kandidatin für Hasselfeldt-Nachfolge

Fürstenfeldbruck - Spekuliert wurde darüber schon, jetzt hat sie ihren Hut offiziell in den Ring geworfen: Katrin Mair (34) möchte Nachfolgerin von Gerda Hasselfeldt im Bundestag werden.

Katrin Mair hat am Freitag offiziell bekannt gegeben, dass sie als Direktkandidatin des Wahlkreises Bruck/Dachau in den Bundestagswahlkampf 2017 gehen möchte. "Die Vertretung der Interessen unserer Heimat ist für mich Herzensanliegen und herausfordernde Aufgabe zugleich", sagt die Türkenfelderin. Mair hat bereits zweimal  auf der CSU-Liste für den Bundestag kandidiert. Die Kreisrätin und frühere Gemeinderätin verweist auf ihre beruflichen Erfahrungen aus Naturwissenschaft und Wirtschaft und ihre persönlichen Erfahrungen aus der politischen Arbeit. "Der strukturelle Wandel in unserer Gesellschaft und unserer Heimat in direkter Nachbarschaft zur Landeshauptstadt München begegnet uns im Alltag an vielen Stellen", sagt sie. "Unsere ländlich geprägten Gemeinden entwickeln sich rasend schnell und aus unseren größeren Gemeinden werden kleine Städte." Wohnraum sei in vielen Bereichen ein rares und für viele nicht mehr bezahlbares Gut. Es gelte gleichzeitig, die Infrastruktur nachhaltig weiterzuentwickeln.

Ob sich Mair CSU-intern durchsetzen wird, ist offen. Die Nominierungsversammlung soll Mitte November stattfinden. Weitere CSU-Kandidaten für den Wahlkreis Bruck/Dachau sind denkbar, aber noch nicht bekannt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
Shohao aus Maisach
Gaihong Wang und Yuzhi Li aus Maisach freuen sich über die Geburt ihres ersten Kindes. Ihre Shohao erblickte im Brucker Klinikum das Licht der Welt. Die Hebamme notierte …
Shohao aus Maisach
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Die Serie von Anrufen falscher Polizeibeamten in der Region setzt sich fort. Insgesamt 21 telefonische Betrugsversuche dieser Art wurden der Kriminalpolizei …
Betrüger geben sich als Polizeibeamte aus
Brucker machen ihre City schmucker
Verkehr und Abgase sind zwar nicht aus der Innenstadt zu bekommen. Trotzdem versucht zumindest Franz Höfelsauer alles, um „die Verweildauer in Brucks City angenehmer zu …
Brucker machen ihre City schmucker

Kommentare