+
63-Jähriger soll Ehefrau getötet haben

In Fürstenfeldbruck

Falscher Polizist fordert am Telefon Kontodaten

Fürstenfeldbruck - Seit ein paar Tagen erhalten Brucker Bürger Anrufe von einem Mann, der sich als Polizist ausgibt. Die echten Beamten warnen eindringlich davor, auf ihn hereinzufallen.

Der Anrufer stellt sich jeweils mit dem Namen Schmidt oder Fischer vor und gibt an, von der Brucker Polizei zu sein. Dann folgt immer die gleiche Geschichte: Bei einer festgenommenen Einbrecherbande sei ein Zettel mit der Adresse des Angerufenen aufgefunden worden. Dann lenkt der Anrufer langsam aber sicher das Gespräch in Richtung Kontodaten seines Opfers. Glücklicher Weise erkannten bisher alle Angerufenen den Trick, so die echte Polizei, deren Sprecher übrigens wirklich Fischer heißt. Erstes Warnsignal sollte die Telefonnummer des angeblichen Polizisten sein, er meldet sich unter der 08141/110. Darüber hinaus würden echte Polizisten niemals am Telefon nach Kontodaten fragen.

An die 110-Nummer ist der Anrufer offenbar mit einem Trick im Internet gekommen. Mit den Kontodaten könnte es dem falschen Polizisten möglich werden, wirklich Geld von seinen Opfern abzubuchen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Am Sonntag, 7. Mai, findet die Oberbürgermeisterwahl in Fürstenfeldbruck statt. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zur OB-Wahl 2017 und zu den Kandidaten.
OB-Wahl 2017 in Fürstenfeldbruck: Die wichtigsten Fragen und Antworten
Zwei Kellerduelle und ein Aufstiegsgipfel stehen zur Wahl
Langsam und trotzdem für etliche in Auf- und Abstiegskämpfen verwickelte Mannschaften viel zu schnell naht das Saisonende. Weshalb bei allen jetzt zur Wahl stehenden …
Zwei Kellerduelle und ein Aufstiegsgipfel stehen zur Wahl
Schilf brennt - Feuerwehr muss ausrücken
Eine Biotopfläche am Mammendorfer Grottenweg hat am Freitag gebrannt. „Vor allem das Schilf, das vom vergangenen Jahr noch steht, ist sehr trocken“, erklärt Christian …
Schilf brennt - Feuerwehr muss ausrücken
Haltestelle verlagert: Pendler warten vergeblich auf Bus
Etwa 30 Brucker haben am Montag ihren Bus in Richtung S-Bahn verpasst. Der Grund ist aber nicht etwa, dass sie zu spät an der Haltestelle waren. Sondern dass der Bus an …
Haltestelle verlagert: Pendler warten vergeblich auf Bus

Kommentare