So sieht das AEZ als Germeringer Einkaufspassage (GEP) künftig von der Münchner Straße gesehen aus. Am Haupteingang (Bldmitte) soll ein städtischer Platz entstehen. tb-zeichnung Büchl

Fassadengestaltung des neuen AEZ stößt auf breite Zustimmung

Germering - Das neue AEZ an der Münchner Straße hat schon einen Namen (Germeringer Einkaufspassage - GEP) und auch die Fassadedengestaltung fand im Bauausschuss breite Zustimmung.

Mit dem ersten Bauabschnitt entlang der Spange wird aber wohl erst im Frühjahr 2012 begonnen. Architekt Walter Büchl erklärte auf Rückfrage, dass es vor dem Winter nicht mehr klappen würde.

Vorgabe für die Planer war laut Stadtbaumeister Ronakld Hirschfeld, das langgestreckte Bauwerk vor allem an der Spange durch eine Rythmisierung der Fassade attraktiver zu machen. Die Vorgabe, mindestens alle 30 Meter eine optische Abwechslung einzuplanen, seien gut ungesetzt worden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Zwei neue Bands, ein neuer Veranstaltungsort und mehr Open-Air-Konzerte: Die Besucher der 13. Gröbenzeller Musiknacht am Samstag, 1. Juli, dürfen sich auf die eine oder …
Mehr Open-Air-Konzerte bei Musiknacht
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Europa braucht wieder mehr Stabilität. Das sagt Carsten Witt (76), Gründer des Projekts „Go Europe!“, angesichts erstarkender Rechtspopulisten. Der 76-jährige …
Ein Dorf als Zentrum der Europa-Bewegung
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Die fünf von Fördervereinen geführten kleinen Museen im Landkreis wollen künftig enger zusammenarbeiten. Das ist das Ergebnis eines ersten Netzwerktreffens, zu dem …
Kleine Museen müssen zusammenhalten
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren
„Leben wir in einer postfaktischen Zeit?“ war die Frage, der sich die Podiumsmitglieder am Donnerstagabend im Cantina stellen mussten.
Fakten statt Fake News: Journalisten diskutieren

Kommentare