Am Ortseingang in Brem sur Mer wird natürlich offiziell auf die Partnerschaft hingewiesen. Foto: tb

Mammendorf und Brem sur Mer

Zehn Jahre Freundschaft: Jetzt wird gefeiert

Mammendorf – Die Gemeindepartnerschaft zwischen Mammendorf und Brem sur Mer besteht heuer seit zehn Jahren. Das wird mit 65 französischen Freunden ab 5. Mai gebührend gefeiert.

Der Mammendorfer Förderverein „Freundeskreis Brem sur Mer“ und die Gemeinde erwarten an Christi Himmelfahrt eine 65-köpfige Delegation aus dem kleinen Dorf an der Atlantikküste. Die Freunde bleiben drei Tage in Mammendorf. Genug Zeit also, ein bisschen zurückzublicken auf die Anfänge der Partnerschaft. Über die damalige Mammendorfer Neubürgerin Catharine Langer, die aus Brem sur Mer stammt, knüpfte man die ersten zarten Bande. Unter Führung des damaligen Bürgermeisters Johann Thurner besuchte im Oktober 2005 eine 16-köpfige Delegation erstmals die französische Gemeinde. Zuvor hatte Brem sur Mer eine offizielle Anfrage an den Mammendorfer Gemeinderat gerichtet, ob Interesse an einer Partnerschaft bestehe.

Im Mai 2006 kamen die Franzosen nach Mammendorf – als Zeichen der wachsenden Freundschaft wurde gemeinsam ein Baum gepflanzt. Ende September 2006 fiel dann die Entscheidung: 48 Mammendorfer reisten nach Brem sur Mer, um die deutsch-französische Partnerschaft durch Unterzeichnung einer Urkunde zu besiegeln. Seitdem besucht man sich regelmäßig.

Sprachbarrieren gebe es nur wenige, sagte der seit der Gründung des Freundeskreises dem Förderverein vorstehende Reinhard Meßthaler. Neben der gebürtigen Französin Langer, die als offizielle Gästeführerin der Landeshauptstadt französische Besucher begleitet, und somit als Dolmetscherin immer greifbar ist, bietet der Freundeskreis ein-, zweimal im Jahr seinen Mitgliedern einen Französischkurs an, den Rose Mathé, den eine Französischlehrerin des Brucker Graf-Rasso-Gymnasiums leitet. Außerdem würden viele Französisch können.

Der „Freundeskreis Brem sur Mer“ sieht sich als verlängerte Hand der Gemeinde bei der Förderung einer aktiven Partnerschaft: „Wir unterstützen die Gemeinde in der Organisation bei unseren gegenseitigen Besuchen und wollen die Freundschaft auch in die anderen Vereine hineintragen.“ Das sei bisher gut gelungen, berichtet Meßthaler. So sei beim Pfingstturnier der Fußballer stets auch Brem sur Mer dabei, ebenso wie beim Basketballturnier.

Die Gäste, die mit zwei Reisebussen am 5. Mai gegen 14 Uhr am Bürgerhaus erwartet werden, sind alle bei Mitgliedsfamilien des Freundeskreises untergebracht. „Im Laufe der Jahre haben sich viele Freundschaften entwickelt“, freut sich Meßthaler mit. „Die haben sich im Vorfeld des Besuchs schon untereinander verständigt, so dass wir mit der Unterbringung kaum Sorgen hatten.“ Mit einem Gottesdienst in St. Jakobus klingt der erste Tag aus.

Am zweiten Tag stehen eine Fahrt zum Schloss Neuschwanstein und ein Besuch von Füssen auf dem Programm. Ab 20 Uhr findet der Festabend im Bürgerhaus statt. Am Samstag, 7. Mai, gibt es eine dreistündige kulinarische Wanderung rund um Mammendorf. Dabei werden an vier Stationen Leckerbissen angeboten. Gestartet wird am Gasthaus Schilling, am Fußballplatz endet die Wanderung. Dort messen gegen 16 Uhr die beiden Fußballmannschaften der Gemeinden ihre Kräfte in einem Freundschaftsspiel. Gegen 19.30 Uhr erfolgt ein gemütlicher Ausklang des Besuchs in der Haldenberg-Schule. Eine Stunde vor Mitternacht beginnt die Heimreise.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Das Glück der Erde liegt bekanntlich auf dem Rücken der Pferde. Für Paul Hellmeier liegt es ein Stück weiter unten – der 56-Jährige ist Hufschmied, und ein sehr …
Sein Glück der Erde sind die Hufe der Pferde
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Premiere in Gröbenzell: Erstmals finden dort Büchertage statt. Vom 23. bis 25. November dreht sich alles rund um die Lektüre. Von Lesungen über einen Book-Slam bis hin …
Gröbenzell will Lust auf Bücher machen
Damit haben Kinder früher gespielt
Elektrobaukästen aus dem Jahr 1937, Schuco-Blechautos der 1940er-Jahre, eine 1915 handgesägte Puppenstube und eine „echte Dampfeisenbahn“ aus dem Jahr 1910: Das alles …
Damit haben Kinder früher gespielt
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt
Nach dem schrecklichen Unfall auf der B 2 nahe der Anschlussstelle Germering, bei dem im März eine Dreijährige starb, hat das Freisinger Straßenbauamt die Gefahrenstelle …
Nach Horror-Unfall: Bauamt entschärft B 2-Auffahrt

Kommentare