+
Äußerst beliebt heuer: Ein Foto-Shooting als Meerjungfrau.

Für daheimgebliebene

Meerjungfrau-Fotos sind der Ferien-Renner

Fürstenfeldbruck - Langeweile kommt im Sommer garantiert nicht auf: Fast alle Kommunen bieten Ferienprogramme für Daheimgebliebene. Die Angebote sind nicht nur heiß begehrt, sondern auch ausgefallen. In Bruck sind zum Beispiel heuer Meerjungfrauen der Renner.

Einmal elegant wie eine Meerjungfrau oder ein Wassermann in der Amperoase schwimmen und ein Erinnerungsfoto mit heim nehmen: Davon träumen in Fürstenfeldbruck über hundert Mädchen und eine Handvoll Buben. Aus ursprünglich drei geplanten Veranstaltungen wurden zehn. Denn die Warteliste für das Meerjungfrauen-Fotoshooting mit der Gernlindner Fotografin Sylvia Dobler war lang. „Wir wussten, dass das Angebot ankommen wird“, sagt Nicole Bayerl, die das Ferienprogramm der Stadt organisiert. „Aber mit diesem Ansturm hätten wir dann doch nicht gerechnet.“ Hauptsächlich junge Damen im Alter von sechs bis 13 Jahren möchten die Flosse anlegen und unter Wasser abgelichtet werden

Auf die Idee mit dem Meerjungfrauen-Fototermin kam Bayerl über einen Zeitungsbericht. „Bei Erwachsenen gibt es gerade einen regelrechten Hype. Manche feiern sogar ihren Junggesellinnenabschied als Meerjungfrau.“ Sie habe selbst zwei Töchter und sich gedacht: Warum so etwas nicht einmal für Kinder anbieten? Eine Kollegin wusste, dass die Gernlindner Fotografin spezielle Flossen für Meerjungfrau-Aufnahmen hat.

Doch die Stadt hat noch mehr zu bieten als das Unterwasser-Fotoabenteuer. 117 Veranstaltungen finden sich heuer im Programm. „Sehr beliebt sind auch die neuen Angebote wie die Führung hinter den Kulissen im Tierpark Hellabrunn oder Motorfliegen.

Aber auch Dauerbrenner wie ein Besuch in der Bäckerei Wimmer und Ponyreiten kommen gut an. Insgesamt steige die Nachfrage von Jahr zu Jahr. Viele Familien würden zwar in den Urlaub fahren, aber eben nicht die ganzen sechs Wochen. „Immer mehr Eltern müssen arbeiten“, sagt Nicole Bayerl. Sie seien dankbar, wenn der Nachwuchs dann gut untergebracht ist, Spaß mit Freunden hat und etwas unternehmen kann. „Und das Ferienprogramm ist billig. Wenn ich mein Kind mit in den Tierpark schicke ist das günstiger, als wenn die ganze Familie einen Ausflug dahin macht.“

Einen Tipp für alle, die bei der Anmeldung nicht zum Zug gekommen sind, hat die Pädagogin auch: „Einfach auf die Warteliste setzen lassen. Es passiert immer wieder, dass kurzfristig Plätze frei werden.“

Mit dem OB auf die Baustelle

Eine Warteliste gibt es in Germering nicht. Im Internet kann man schauen, wo noch Plätze frei sind, anmelden muss man sich persönlich. Ratzfatz weg waren heuer Reitkurse, Feldbogenschießen, Landschaftsbau für Modellbahnen und Radreparatur samt Technikkurs. Neu ist heuer ein Besuch mit OB Andreas Haas auf der Baustelle am Kleinen Stachus, aber auch traditionelle Angebote wie Besuche im Streichelgehege und bei der Feuerwehr werden nach wie vor nachgefragt. Bei den 74 Veranstaltungen und dem eigenen Programm, das der Abenteuerspielplatz bietet, seien aber auch während der Ferien noch Möglichkeiten offen, sagt Organisatorin Manuela Sedlmeier. Ausgebucht ist allerdings ihr persönlicher Favorit: „eine Mondscheinwanderung am Spitzingsee mit Fackeln und Taschenlampen“.

Vereine engagieren sich

111 Veranstaltungen bietet die Stadt Olching. „Der Tag auf dem Bauernhof, Bogenschießen, Koch- und Bastelangebote und eine Geister-Führung auf Burg Trausnitz sind bei uns sehr beliebt“, sagt Daniele Kuhn vom Jugendtreff. Neu sind heuer Angebote für Technikfreunde: Roboter und Rennautos bauen. Die Organisatorin freut sich, dass viele Vereine sich Jahr für Jahr beim Ferienprogramm, das es mittlerweile seit fast 40 Jahren gibt, engagieren. „Von den Schützen über den Gesangverein bis zur Feuerwehr machen viele mit.“ Im Internet unter www.olching.feripro.de kann man tagesaktuell schauen, wo noch etwas frei ist. Wer keinen Platz im gewünschten Kurs findet, soll sich auf die Warteliste setzen lassen. „Wenn da sehr viele draufstehen, gibt es vielleicht einen Zusatztermin.“

Vom Tenniscamp über die Wanderwoche bis zum Rap-Workshop ist in Gröbenzell viel für Acht- bis Zwölfjährige geboten. Informationen und Anmeldung sind in der Jugendbegegnungsstätte Impuls möglich. Klettern in Thalkirchen, eine Floßfahrt mit Übernachtung und eine Zirkusfreizeit sind einige der Aktionen, die die Stadt Puchheim organisiert. Die Vereine beteiligen sich. In Maisach könnten Mädchen und Buben noch beim Hip Hop Tanzworkshop, dem Schnuppertanzkurs des Trachtenvereins, bei „Lesen und mehr…“ der Gemeindebücherei und bei der Fahrt zur Augsburger Puppenkiste Glück haben. Freie Plätze findet man unter www.maisach.de.

Auch die kleineren Kommunen wie Türkenfeld, Mammendorf, Eichenau und Schöngeising bieten Ferienspaß für die kleinen Bürger. Meist organisieren die Vereine spezielle Angebote. Ein Blick auf die Internetseiten der Gemeinden oder ein Anruf im Rathaus lohnen also. (mav)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Viele Senioren in den Altenheimen sind jetzt während der Corona-Krise quasi von der Außenwelt abgeschnitten. Um sie ein wenig aufzumuntern, hat sich eine Mitarbeiterin …
Kinder malen für die Bewohner des Theresianums
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Noch steht nicht fest, wie es bei den Footballern der Fursty Razorbacks nach Corona weitergeht. Weiteres Problem: Viele US-Spieler sind mittlerweile wieder zurück in der …
Razorbacks müssen ohne US-Spieler auskommen
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung
Die Corona-Krise wirbelt den Alltag der Bestatter auch in Bayern durcheinander. Grund sind Beschränkungen bei Beerdigungsablauf - und steigende Sargpreise.
Bestatter decken sich mit Särgen ein - Würdiger Abschied derzeit eine Herausforderung
Diese Zweige passen in den Strauch
Dekogeschäfte und Blumenläden haben derzeit geschlossen. Doch blühenden Osterschmuck selbst gestalten, ist gar nicht so schwer.
Diese Zweige passen in den Strauch

Kommentare