Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr

Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren bei Grünwalder-Rückkehr
Mit similuerten Autobränden wird überprüft, ob die Feuermeldesysteme in den Autobahntunnels Etterschlag und Eching einwandfrei funktionieren. Foto: TB

Feuerprobe beendet: Tag des offenen Tunnels an der A 96

Eching/Etterschlag – Seit Monaten müssen Autofahrer auf der A 96 auf provisorische Spuren ausweichen, denn die Tunnel bei Etterschlag und Eching werden nachgerüstet. Nun ist die erste Etappe geschafft. Auch die Brandschutzexperten haben grünes Licht gegeben.

Mit simulierten Fahrzeugbränden wurde und wird getestet, ob die Warn-Kabel an der Tunneldecke Feuer rechtzeitig erkennen und die Sicherheitskräfte alarmieren. Autofahrer werden doppelt gewarnt: Optisch durch die Fluchtwegbeleuchtung und akustisch mit Durchsagen. „Im Tunnel ist ein Brand ausgebrochen“, tönt bei Alarm aus den Lautsprechern.

Diese Durchsagen sind auch außerhalb zu hören, was während der Testphase immer wieder zu Fehlalarmen führte. Deshalb bittet die Autobahndirektion Verkehrsteilnehmer, die diese Durchsagen bis 19. Juli (dem Ende der Tests) in der Nähe des Echinger Tunnels hören, keinen Alarm zu schlagen.

Im Tunnel Etterschlag wurde gestern die nachgerüstete Südröhre für den Verkehr freigegeben. In Eching soll es am 19. Juli soweit sein. Die Arbeiten an den Nordröhren dauern bis in den Herbst.

Wer die ertüchtigte Echinger Röhre vor der Freigabe ganz genau von innen inspizieren will, hat am heutigen Freitag beim Tag des offenen Tunnels Gelegenheit dazu.

Tag des offenen Tunnels

Am Freitag, 15. Juli, kann man den Tunnel von 14 bis 18 Uhr besichtigen. Zu den Führungen am Infostand melden. In den Tunnel gelangt man an der südlichen Fluchttreppe. Die befindet sich bei Eching, westlich des Rewe-Kreisels an der Straße nach Greifenberg. Fürs leibliche Wohl ist gesorgt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
 Der Sparkurs des Seniorenheim-Betreibers Senivita hatte im Mai hohe Wellen im Landkreis geschlagen.
Senivita-Altenheim: Beirat passt auf
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Das Maisacher Ortszentrum hat sich neu erfunden. Zwischen Bahnhof- und Riedlstraße ist ein großer Komplex in die Höhe gewachsen. 
Das wird Maisachs Fußgängerzone
Kran schüttet Beton in Wohnung
Ungewöhnlicher Unfall am Donnerstag um 14 Uhr in Germering: ein Baukran hat Beton in die Wohnung einer 53-Jährigen gekippt.
Kran schüttet Beton in Wohnung
Der kleine Stachus ist abgerechnet
Die Umgestaltung des Kleinen Stachus ist finanziell fast punktgenau abgeschlossen worden. Das 2,7 Millionen Euro teure Projekt ist nur um rund 32 000 Euro kostspieliger …
Der kleine Stachus ist abgerechnet

Kommentare