+
 

Feuerteufel-Festnahme nur ein Gerücht

Fürstenfeldbruck - Die Flüsterpost steht sinnbildlich für die Verfälschung von Nachrichten durch die mehrfache Weitergabe. Das funktioniert nicht nur von Ohr zu Ohr, sondern auch von Tastatur zu Tastatur in den sozialen Netzwerken. Jedenfalls machte am Wochenende die Information die Runde, dass ein Busfahrer den Feuerteufel von Bruck gestellt habe.

Er habe den Mann mit den Dreadlocks – erst vor dem Wochenende veröffentlichte die Polizei ein Fahndungsfoto – so lange festgehalten, bis die Polizisten vor Ort gewesen seien. Nun ist das Tagblatt dieser Info natürlich nachgegangen. Bei der Kripo spricht man vom „berühmten Elefanten auf dem VW“ – sprich einem modernen Märchen. Die Brucker Polizei beschreibt es mit einem Wort: „Ente“. Jedenfalls ist den Beamten nichts über eine derartige Festnahme bekannt.  

vu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Höher als der Kirchturm: Entsetzen über 30-Meter-Funkmast
Eine Tochterfirma der Telekom will zwischen Germerswang und Malching einen 30 Meter hohen Mobilfunkmast aufstellen. Maisacher Gemeinderäte sind entsetzt.
Höher als der Kirchturm: Entsetzen über 30-Meter-Funkmast
Hinter dem Fürstenfeldbrucker Rathaus darf gebaut werden
Auf dem Rössig-Areal sollen Wohnhäuser entstehen – allerdings nicht nach den Regeln eines Bebauungsplans. Die SPD ist mit dem Vorstoß gescheitert, für diesen zentralen …
Hinter dem Fürstenfeldbrucker Rathaus darf gebaut werden
Bahnbrücke sechs Wochen für Autos gesperrt
Zweimal musste die Sanierung der Brücke der Kreisstraße FFB 2 über die Bahnlinie Nannhofen im vergangenen Jahr wegen zu hoher Auslastung der beauftragten Firma …
Bahnbrücke sechs Wochen für Autos gesperrt
Abschlussfeier: „Schwimmt auch mal gegen den Strom“
 Als „Erntedankfest“ für Lehrer, Schulleitung und Kultusministerium bezeichnete Ernst Fischer die Abschlussfeier der Ferndinand-von-Miller-Realschule.
Abschlussfeier: „Schwimmt auch mal gegen den Strom“

Kommentare