Zaubern bis der Therapeut kommt

Gute Fee verhilft Studenten zu Filmpreis

Eichenau- Ständige Erreichbarkeit ist längst zur psychischen Belastung für viele Menschen geworden. Eine kleine Dachbodenfirma aus Eichenau hat dazu ein Video gedreht und prompt einen Filmpreis abgeräumt – mit einem wahrlich märchenhaften Dreh.

Die gute Fee hetzt durch den Märchenwald. Sie kann sich vor Aufträgen kaum retten. Ihre Kunden wollen einen Sack voll Gold, die Prinzessin heiraten, die Schönste im ganzen Land sein, die schnellste Kutsche fahren. Haben, haben, sofort! Hektisch schwingt die Fee ihren Zauberstab. Doch immer schneller prasseln die Wünsche auf sie ein – bis sie entnervt und ausgebrannt beim Therapeuten landet.

Mehr als ein Achtungserfolg

Soweit der Inhalt eines Werbespots für die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, produziert von der Domar Film GmbH aus Eichenau. Mit dem Spot hat die junge Zwei-Mann-Firma den dritten Platz des Deutschen Wirtschaftsfilmpreises geholt, der kürzlich in Berlin vergeben wurde. Das ist bedeutend mehr als ein Achtungserfolg. Domar ist eine Kombination der Vornamen von Dominik Utz (32) und Martin Schwimmer (29). Die beiden Gründer und Geschäftsführer der Produktionsfirma sind beste Freunde und Kommilitonen an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Freundschaft trotz harter Konkurrenz

Das ist ungewöhnlich. Denn die Konkurrenz in der Branche ist hart, und das beginnt bereits im Studium. Utz und Schwimmer haben bereits vor der Uni im Bereich Produktion und Medien gearbeitet. Der Schritt zurück auf die Schulbank war dennoch logisch. „Man lernt dort auf einem ganz anderen Niveau und kann viele Kontakte knüpfen.“ Und: Filmstudenten sind interessant für Auftraggeber. „Junge Leute sind billiger und unverbrauchter.“ Utz und Schwimmer gewannen bereits in ihrem ersten Semester einen Konzeptwettbewerb, bei dem es um die beste Idee für einen Werbespot zum Thema Organspende ging.

Die beiden überzeugten mit ihrer Idee von einer jungen Frau, die bei der Einlasskontrolle am Himmelstor dem verblüfften Petrus erklärt: „Mein Herz hab’ ich verschenkt.“ Anders als die meisten Imagefilme lief der Spot nicht nur im Internet, sondern auch im Kino. Wenn sie an der Uni sind, wo beide Filmproduktion studieren – Utz mit dem Schwerpunkt Stoffentwicklung und Creative Producing, Schwimmer mit dem Schwerpunkt International Producing –, haben sie eine Wohngemeinschaft. Eichenau wurde ihre Wahlheimat, weil sie sich hier ein Büro im Haus der Großeltern von Utz’ Freundin einrichten durften. „Eine schöne und günstige Bleibe“, wie der 32-Jährige sagt.

Ideen entstehen im Dialog

Ihre Ideen entstehen meist im Dialog, wenn sie abends gemütlich zusammenhocken, oder auch ganz spontan. Werbung und Imagefilme mögen das tägliche Brot finanzieren, doch der große Traum der beiden Nachwuchsproduzenten ist der Spielfilm. „Das ist aber das Schwierigste“, sagt Utz. Mit der Filmakademie und dem SWR haben sie jüngst einen schwäbischen Mundart-Krimi mit dem Titel „Trash Detective“ und relativ prominenter Besetzung produziert. Der Film soll Ende 2015 in Baden-Württemberg ins Kino kommen.

Ulrike Osman

Den Spot „Auch Feen haben Wünsche“ findet man im Internet unter http://www.domar-film.de/DOMAR/DGUV_Fee.html

Auch interessant

Kommentare